Wölblings ÖVP ehrte Josef Kerndler

Erstellt am 24. Juni 2022 | 05:05
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8384847_hzg24flad_vpkerndler.jpg
Im Rahmen der Mitgliederversammlung der ÖVP Wölbling wurde Josef Kerndler für seine langjährige Mitgliedschaft und Tätigkeit mit dem „Silbernen Ehrenzeichen“ der ÖVP NÖ ausgezeichnet. Im Bild: Bundesrat Florian Krumböck, Vizebürgermeister Peter Hießberger, Josef Kerndler und Parteiobmann geschäftsführender Gemeinderat Manuel Erber (von links).
Foto: ÖVP Wölbling
De langjährige Funktionär erhielt im Beisein von Bundesrat Florian Krumböck das „Silberne Ehrenzeichen“ der Landespartei.
Werbung

Ehre, wem Ehre gebührt: Die ÖVP Wölbling überreichte Josef Kerndler das Silberne Ehrenzeichen“ im Zuge ihrer Mitgliederversammlung.

Über 30 interessierte Mitglieder waren der Einladung von Obmann Manuel Erber und Vizebürgermeister Peter Hießberger in Karins Gaststube im Wölblinger Freizeitgelände gefolgt.

Als Gastreferent konnte der neue Bundesrat, Florian Krumböck aus St. Pölten, begrüßt werden. Nach einer kurzen Vorstellung führte der Jung-Abgeordnete durch ein breites Spektrum von aktuellen bundes- und landespolitischen Themen. Zu Beginn seiner Ausführungen stand die Pflegereform im Zentrum. Mittels eines umfassenden 20-Punkte-Programms wird bis zum Jahr 2024 über eine Milliarde Euro für Personal und dessen Ausbildung zur Verfügung gestellt.

Hießberger glaubt an eine Entlastung

„Weiters wurde über die ökosoziale Steuerreform diskutiert, welche eine Entlastung von 18 Milliarden Euro für uns bringt“, berichtet Vizebürgermeister Peter Hießberger.

Nach einer spannenden und lebhaften Diskussion kam es zur Ehrung von Josef Kerndler. In Würdigung seiner langjährigen Mitgliedschaft und Tätigkeit für die ÖVP Wölbling wurde ihm im Namen von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner das „Silberne Ehrenzeichen der ÖVP NÖ“ verliehen.

„Wir bedanken uns bei Sepp Kerndler für 20 Jahre Tätigkeit im Gemeinderat für unser Wölbling und ganz besonders für sein offenes Ohr und seine Unterstützung“, halten Parteiobmann Manuel Erber und Vizebürgermeister Peter Hießberger unisono fest.

Werbung