Spatenstich für neuen Spielplatz in Wölbling

Jetzt geht‘s schnell: Am Areal des Pfarrhofs werden bereits in Kürze moderne Geräte aufgestellt.

Alex Erber
Alex Erber Erstellt am 24. September 2021 | 05:54
440_0008_8185140_hzg38flad_spatenstich_spielplatz_oberwo.jpg
Spatenstich: Pfarrer Marek Jurkiewicz, Vizebürgermeister Peter Hießberger, Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister und Bürgermeisterin Karin Gorenzel (hinten, von links) mit den Kindern Maximilian, Lukas und Johanna.
Foto: NÖ Familienland GmbH

Endlich geschafft: Nach vielen Jahren nimmt der neue, attraktive Spielplatz Formen an. Obwohl Corona laufend für Verzögerungen gesorgt hat, erfolgte vor wenigen Tagen der feierliche Spatenstich.

Rund 50.000 Euro werden investiert, um eine wahre Erlebnisoase zu schaffen. Vom Land NÖ und dem Spielplatzbüro wird der Spielplatz mit 10.000 Euro unterstützt.

„Besonders freut es mich, dass sich auch unsere Kinder mit Ideen und Wünschen eingebracht haben. Der Spielplatz wird hoffentlich vielen Kindern und Familien Freude bereiten“, strahlt ÖVP-Vizebürgermeister Peter Hießberger.

Dank gilt dem Pfarrer und Pfarrkirchenrat

Der künftige Spielplatz wird mit Klettergerüst, Springtrampolin, Nestschaukel und einer Wasser-Sand-Zone ausgestattet.

Mit dem Ausstecken konnte bereits begonnen werden, am vergangenen Mittwoch startete die regionale Firma EG-Bau mit den Baggerarbeiten und schon in Kürze wird die Firma Moser die Spielgeräte aufstellen.

Peter Hießberger: „Ein großes Dankeschön gilt in diesem Zusammenhang Pfarrer Marek Jurkiewicz und dem Pfarrkirchenrat. Ohne ihre Bereitschaft wäre ein Spielplatz in zentraler Lage nicht möglich gewesen.“

Wölbling ist eine von zwölf geförderten Gemeinden der aktuell laufenden Förderinitiative „Schulhöfe und Spielplätze in Bewegung“, einer Kooperation zwischen dem Land NÖ, der NÖ Familienland GmbH und „Natur im Garten“.

„Das Land NÖ investierte innerhalb der vergangenen fünf Jahre über vier Millionen Euro in Projekte mit dem klaren Ziel, die Errichtung von bedürfnisgerechten, naturnahen Schulfreiräumen und Spielplätzen zu unterstützen“, erklärte Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister, die in Wölbling selbst zum Spaten griff.

Zwei wesentliche Säulen der Förderinitiative sind die Mitbeteiligung von Gemeinde, Schule und den zukünftigen Nutzern sowie die naturnahe Gestaltung der Spielplätze und Schulhöfe. Bereits zu Beginn wurden die Wünsche und Ideen der Kinder und Erwachsenen gesammelt und diskutiert und beim darauffolgenden Erstellen der Gestaltungsskizze berücksichtigt.