Landespreis für Herzogenburger Fotoprofi Höfinger

Marius Höfinger gewann mit Riesenburger vom „La Strada“. Er leitet das Geschäft im Zentrum in bereits vierter Generation.

Erstellt am 25. November 2021 | 05:16
440_0008_8238459_hzg47hzg_marius_2.jpg
Marius Höfinger freute sich sehr über die Auszeichnung.
Foto: Wolfgang Mayer

Zu seinen zahlreichen Auszeichnungen ist eine weitere hinzugekommen: Fotoprofi Marius Höfinger erhielt den Landespreis der Berufsfotografie 2020.

Corona: Verspätete Verleihung auf Schloss Ottenstein

Der Preis gliedert sich in zwei Hauptkategorien: Mensch und Technik. Wenn der Mensch im Vordergrund steht, gehört das Bild in die erste Kategorie, in der Hauptkategorie Technik ist der Mensch nur Beiwerk, allenfalls unscharf und angeschnitten. Jede Hauptkategorie teilt sich wieder in fünf Unterkategorien.

Wegen Corona konnte die Verleihung des Preises auf Schloss Ottenstein erst heuer erfolgen. Neben zahlreichen weiteren Einsendungen wurde das Motiv mit dem Riesenburger als besonders originell und fotografisch allen Kriterien entsprechend in der Unterkategorie „Business“ ausgezeichnet. Die Aufnahme entstand im Zuge einer Auftragsarbeit für das Burgerlokal „La Strada“ am Rathausplatz.

Zusammenarbeit über Generationen

Somit ist dem Fotostudio Höfinger, das 1906 von Heinrich Höfinger eröffnet wurde und seitdem von Vater zu Sohn weitergegeben wird, ein weiterer Erfolg beschieden. Heute leitet Marius Höfinger das Geschäft in der vierten Generation – und seit der Eröffnung zu Beginn des vorherigen Jahrhunderts wurde der Standort nie gewechselt.

Die generationsübergreifende Zusammenarbeit hat stets hervorragend funktioniert. „Mein Vater wusste das Geheimnis einer sanften Übergabe aus seiner eigenen Erfahrung“, erzählt Marius Höfinger. Daher ließ ihm sein Vater auch freie Hand bei der Umgestaltung des Betriebes.

Obwohl es im Laufe der Jahrzehnte große technische Veränderungen in der Fotografie gab, blieb die Firmenphilosophie des Herzogenburger Betriebs immer die gleiche: Menschen Freude und bleibende Erinnerungen zu geben. „Fotos halten Momente fest und lassen sie wieder aufleben. Sie sind wertvolle Kulturträger“, berichtet der Meisterfotograf, der seit 1994 selbstständig tätig ist.