Lob für die Stadtkapelle. Nach einigen Jahren trat Herzogenburg wieder bei einer Konzertmusikbewertung an. In der Stufe C gab es letztlich 89,83 Punkte, man erreichte damit das selbst gesteckte Ziel.

Von Hans Kopitz. Erstellt am 03. Mai 2015 (06:30)
NOEN, privat
Die Mitglieder der Stadtkapelle sowie die neue Obfrau Sylvia Müller (zweite Reihe, Dritte von links), Johann Gloimüller und Kapellmeister Alfred Hertlein-Zederbauer (vorletzte Reihe, von rechts) sowie Jugendkapellmeister Hannes Kaiser (vorletzte Reihe, Mitte) und Johann Rauchecker (links daneben) - freuten sich über den guten Abschnitt bei der Konzertmusikbewertung in der Mauterner Römerhalle.

Die Stadtkapelle trat vergangene Woche nach einigen Jahren Pause wieder bei der Konzertmusikbewertung in der Römerhalle in Mautern an. Erstmals geschah dies in der Stufe C und unter der Leitung des neuen Kapellmeisters Alfred Hertlein-Zederbauer.

Das Pflichtstück „Zug um Zug“ und das Selbstwahlstück „Millennium“ wurden mit 89,83 Punkten bewertet und somit konnte die Stadtkapelle das selbst gesteckte Ziel auch erreichen. In der Nachbesprechung mit einem der drei Bewerter erhielt der neue Kapellmeister viel Lob für die Darbietung.

Auf dem richtigen musikalischen Weg

Vor allem das Potenzial mit den vielen Jugendlichen wurde hervorgehoben und der Bewerter betonte dezidiert, dass man sich auf dem richtigen musikalischen Weg befinde und die Stufe C auf alle Fälle beibehalten werden solle.

Alfred Hertlein-Zederbauer zeigte sich nach der Bewertung sehr zufrieden und sparte nicht mit Lob für die Musiker. Natürlich gab es auch einige Kritikpunkte, die aber bis zur nächsten Bewertung mit viel Probenarbeit ausgemerzt und verbessert werden sollen.

Derzeit wird mit Hochdruck für das Open-Air beim Musikfest Anfang Juli und die nächsten Frühschoppen, unter anderem beim Stadtfest von 26. bis 28. Juni am Rathausplatz, geprobt.