Coronaparty mitten im trockenen Wald. Unbekannte Täter entzündeten am Kölbling in Zagging ein Lagerfeuer und ließen glimmende Reste zurück. Feuerwehr war sofort zur Stelle.

Von Alex Erber. Erstellt am 29. April 2020 (03:51)
Die Florianis bereiteten den Glutresten innerhalb kürzester Zeit den Garaus.
Einsatzdoku/Freiwillige Feuerwehr Hain-Zagging

Die Polizei ermittelt gegen unbekannte Täter, die im am Hohen Kölbling offenbar ein Coronafest zelebrierten. Nicht fehlen durfte ein Lagerfeuer, das man trotz der Waldbrandverordnung entzündete.

Die Exekutive alarmierte am vergangenen Mittwoch-Abend die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Hain-Zagging, die mit verminderter Mannschaftsstärke (zwei Einsatzfahrzeuge, ein Privatauto) ausrückten.

Der Flurbrand war rasch geortet. Knapp unterhalb des Gipfels des Hohen Kölbling, und zwar auf der Plattform der ehemaligen Flugsicherungsbaracke, war ein Lagerfeuer entzündet worden. Nicht genug, die Feiergemeinde vergaß auch auf das richtige Abdämpfen. „Die glimmenden Reste hatten auch auf am Boden liegendes Totholz übergegriffen, wodurch die Möglichkeit eines Waldbrandes gegeben war“, schildert ein Floriani.

Nach dem Löschen der Glut wurde die gesamte Umgebung auch Mithilfe einer Wärmebildkamera gründlich auf eventuelle Glutreste kontrolliert, danach konnte die Feuerwehr wieder einrücken.