Obritzberg-Rust

Erstellt am 08. Oktober 2018, 11:58

von Alex Erber

Obritzberg-Rust: Jetzt Auftakt zum Prozess des Jahres. Ehemaliger Ortschef von Obritzberg-Rust muss sich ab Dienstag vor Gericht verantworten.

Andreas Dockner  |  NOEN

Los geht‘s! Am Dienstag, 9. Oktober, beginnt in den Räumlichkeiten des Landesgerichtes St. Pölten der mit Spannung erwartete Prozess des Jahres. Vor Gericht verantworten müssen sich fünf Männer, denen die Staatsanwaltschaft schwere Straftaten vorwirft.

Im Rampenlicht steht der ehemalige VP-Bürgermeister von Obritzberg-Rust, Andreas Dockner. Dem 49-Jährigen werden Untreue in sieben Fällen (Gesamtschadenssumme rund 6.200 Euro), Betrug in drei Fällen (18.200 Euro), Missbrauch der Amtsgewalt in drei Fällen (77.000 Euro) und ein Diebstahl (über 5.000 Euro) zur Last gelegt. Mögliches Strafausmaß: ein Jahr bis zehn Jahre Freiheitsstrafe.

Auf der Anklagebank sitzt auch der ehemalige Bauhofleiter. Anklagepunkte: Bestechlichkeit (zwei Fälle), Untreue in einem Fall (Schaden: 9.000 Euro), Missbrauch der Amtsgewalt in einem Fall. Strafdrohung: fünf Monate bis fünf Jahre.

Termine für die Befragungen der Zeugen noch offen

Einem 41 Jahre alten Betriebsleiter wird Bestechung vorgeworfen, ihm drohen drei Jahre Haft.

Zwei Angeklagten, 64 und 74 Jahre alt, wird Untreue in Zusammenhang mit der Bestellung von 500 Tonnen Streusplitt im Wert von 9.000 Euro vorgeworfen. Ihnen droht ebenfalls bis zu drei Jahre Haft.

Der Prozess ist von 9 bis 15.30 Uhr anberaumt. Die Fortsetzung findet am Donnerstag, 11. Oktober, statt.

An beiden Tagen werden nur die Angeklagten befragt. Termine für die Befragungen der Zeugen stehen noch nicht fest.

Für alle Angeklagten gilt die Unschuldsvermutung.

NÖN-Online berichtet live über den Prozess ab Dienstag um 9 Uhr. Hintergründe und Analysen finden Sie in der NÖN-Printausgabe der kommenden Woche.