Heustadl in Gemeinlebarn stand in Flammen. In Gemeinlebarn in der Stadtgemeinde Traismauer (Bezirk St. Pölten) ist am Dienstagvormittag ein Heustadl in Flammen aufgegangen.

Von APA, Redaktion. Update am 15. September 2020 (17:08)

70 Einsatzkräfte von sieben Feuerwehren konnten ein Übergreifen der Flammen auf ein Wohngebäude verhindern. Brandursache war laut Polizei vermutlich die Entzündung von Heu durch Sonneneinstrahlung auf Glas.

Der 60-jährige Landwirt bemerkte Feuer im Stadl. Daraufhin hat er Kutschen aus dem Gebäude entfernt sowie Pferde, die an der angrenzenden Koppel waren, in Sicherheit gebracht. Der 60-jährige erlitt bei Löschversuchen leichte Verletzungen, Tiere kamen bei dem Brand nicht zu Schaden.

Feuerwehrangaben zufolge war eine Rauchsäule kilometerweit zu sehen. Dutzende Notrufe seien deshalb in der Alarmzentrale in St. Pölten eingegangen. Als die ersten Einsatzkräfte bei dem Brandobjekt eintrafen, schlugen bereits meterhohe Flammen aus dem Dach.

Der Heustadl, in dem mehrere Tonnen Tierfutter gelagert und ein Traktor sowie mehrere landwirtschaftliche Geräte abgestellt waren, brannte bis auf die Grundmauern nieder.