Statzendorf

Erstellt am 27. Februar 2017, 12:17

von Thomas Heumesser

Atemschutzträger bewiesen Fitness. Der Unterabschnitt trainierte erstmals nach den neu festgelegten Kriterien.

Beim „Finnentest“ bewiesen die Kameraden ihre Fitness. Die Atemschutzträger sind somit bestens für Herausforderungen in der Zukunft vorbereitet.  |  NOEN

Erstmals stellten die Mitglieder des Unterabschnitts ihre Fitness nach den Kriterien des kürzlich eingeführten „Finnen-Tests“ (die NÖN berichtete) unter Beweis. Im Statzendorfer Feuerwehrhaus wurde im Zuge der jüngsten Unterabschnitts-Atemschutzübung erstmals der neu eingeführte Atemschutz-Leistungstest durchgeführt.

Zu Gast waren die Freiwilligen Feuerwehren Hain-Zagging, Kuffern und Herzogenburg mit dem Atemluftkompressor.

Die Kameraden haben sich bei den fünf Stationen tapfer geschlagen: Sie mussten dabei etwa Treppensteigen oder einen 47 Kilogramm schweren Lkw-Reifen schlagen sowie einen vielfältigen Hindernisparcours bewältigen. Es galt, alle Stationen in bestimmter vorgegebener Zeit zu bewältigen.

Die Freiwillige Feuerwehr Statzendorf bedankt sich bei den Feuerwehren des Unterabschnittes für die rege Teilnahme an der Übung. „Einen besonderen Dank möchten wir den Herzogenburger Kameraden aussprechen, die mit dem Atemluftkompressor die leeren Atemluftflaschen befüllten“, so Pressesprecher Markus Kral im Namen der Feuerwehr Statzendorf.