Rumänische Bande stahl 17 Traktoren in der Region. Die Polizei hat eine rumänische Bande hinter Schloss und Riegel gebracht. Dem Quartett werden nicht weniger als 17 Traktor-Diebstähle vorgeworfen.

Von Alex Erber. Erstellt am 09. April 2019 (11:31)
NOEN

Aufgeklärt worden sind dadurch auch Coups in Großhain, Ratzersdorf, Noppendorf, Absdorf und Weißenkirchen. Es entstand ein Gesamtschaden von mehr als einer Million Euro.

Im Juli des Vorjahres hat die rumänische Exekutive auf dem Grundstück eines 32-jährigen Rumänen einen Traktor sichergestellt. Rasch wurde es Gewissheit, dass das Gefährt in Wolfring (Bezirk Melk) gestohlen worden war. Dieser Umstand wiederum rief Ermittler aus Tirol auf den Plan. Bei einem versuchten Coup im März 2018 hätten drei Traktoren an den 32-Jährigen überstellt worden sollen. Die Staatsanwaltschaft Innsbruck hatte in der Folge eine nationale Festnahmeanordnung erlassen und den Verdächtigen zur Fahndung ausgeschrieben.

Der Mann tauchte allerdings nicht unter, sondern setzte mit sein schmutziges Handwerk fort. Bis zum 17. Dezember: Da hielten burgenländische Polizisten ein Fahrzeug an der Grenze an, in dem sich vier Personen befanden, darunter auch der 32-jährige Rumäne. Bei der Kontrolle des Wagens fanden Beamten Gegenstände vor, die zur Entfremdung von Traktoren beziehungsweise zur Veränderung der Fahrzeugidentifikationsnummer/des Typenschildes sowie zur Anfertigung von gefälschten oder verfälschten Fahrzeugdokumenten und Frachtpapieren dienten.

Der 32-Jährige und seine Komplizen im Alter von 22, 23 und 24 Jahren wurden an Ort und Stelle verhaftet.

Bei den Einvernahmen zeigten sie sich geständig, im Zeitraum von März bis Dezember die Diebstähle in unter-

schiedlichen Konstellationen begangen zu haben. Nach einem fünften Komplizen (27) wird mit europäischem Haftbefehl gefahndet.

Der Bandenchef kaufte Immobilien in Heimat

Die gestohlenen Traktoren wurden in Waldstücken versteckt. Die Beute wurde zunächst gereinigt. Danach sind Beweismittel, die zu den rechtmäßigen Besitzern führen hätten können, entfernt, die Fahrgestellnummern verändert und verfälschte Typenschilder angebracht worden.

Mit dem Verkaufserlös bezahlte der mutmaßliche Haupttäter seine Komplizen, außerdem eignete er sich selbst Grundstücke und Immobilien in seiner Heimat an.

In Rumänien wurde nicht nur der Traktor aus Wolfring sichergestellt. Auch die Traktoren von Thomas Hirschmüller aus Absdorf bei Statzendorf und von Anton Hagenauer aus Großhain, sind, wie exklusiv berichtet, in Rumänen aufgefunden worden. Beide Diebstähle wurden nur wenige Tage vor der Festnahme der Kriminellen verübt. Den Betroffenen übergeben worden sind die Traktoren übrigens bis heute nicht. Dreier Fahrzeuge konnte man noch in Österreich habhaft werden. 13 Traktoren fehlen noch, sie dürfte der 32-Jährige in Rumänen bereits zu barer Münze gemacht haben.