Lebenshilfe Oberwölbling nimmt neues Projekt in Angriff

Der Garten rund um das Wohnhaus soll gestaltet werden. Kosten: 80.000 Euro.

Erstellt am 26. November 2021 | 05:33
440_0008_8236103_hzg47flad_lebenshilfe.jpg
Am Plan existiert der neue Garten bereits: Helene Kleebinder, Bürgermeisterin Karin Gorenzel, Peter Fajmann, Johannes Wegscheider, Angela Moser, Lebenshilfe-Obmann Josef Mitmannsgruber, Ursula Milchram, Erika Zögernitz, Gerti Rockenbauer, Reinhold Ruhrhofer und Landtagsabgeordneter Martin Michalitsch (von links).
Foto: Lebenshilfe

Derzeit besteht der Garten um das Wohnhaus der Lebenshilfe-Sektion Oberwölbling mehr oder weniger aus einer Wiesenfläche und erfüllt moderne Anforderungen nur wenig.

Dieser Zustand soll sich in Kürze ändern, der Garten soll gestaltet werden. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 80.000 Euro. Für die erste Phase sind 20.000 bis 25.000 Euro veranschlagt. Sie umfasst das Abtragen der Humusschichte, die Trassierung und räumliche Aufteilung sowie die Vorbereitung der Wege und den Gras-Anbau.

„Die Umsetzung ist nach der ersten Stufe in mehreren Schritten geplant“, blickt der Schriftführer der Sektion, Peter Fajmann, voraus.

Der Garten solle ein „natürlicher Therapeut“ werden, ein immer vorhandener Therapeut, der hilft, den ganz normalen Alltag zu bewältigen, der aber auch eine wertvolle Hilfe ist, sehr schwierige Zeiten zu meistern, von die Menschen mit Behinderung, deren Angehörige, die Betreuerinnen und Betreuer im Zuge der Pandemie mit voller Wucht getroffen wurden.

Wer das Projekt unterstützen möchte, kann dies in Form von Baum- und Strauchspenden, aktiver Mitarbeit oder finanzieller Unterstützung tun. Infos dazu erteilt Peter Fajmann: fajmann@aon.at.