Inzersdorf-Getzersdorf

Erstellt am 16. Januar 2017, 11:57

von Lisa Röhrer

Freiwillige Feuerwehr verbucht Einsatzrekord. Mit 18 Ausrückungen hat die Freiwillige Feuerwehr Getzersdorf einen historischen Höchststand erreicht. Im Zentrum stand 2016 zudem der Ausbau des Hauses.

Erich Budavari, Maximilian Sommer und Bernhard Leitner (vorne) erhielten auf der Mitgliederversammlung ihr erstes Feuerwehrjugend-Abzeichen, befördert wurden auch Benedikt Aigner (vorne links) und Andreas Kreutzer (Mitte). Kommandant-Stellvertreter David Aigner, Walter Mutenthaler, Verwalter Christoph Seitlhuber, Kommandant Herwig Leitner und Ehrenverwalter Franz Parzer (hinten, jeweils von links) gratulierten.  |  NOEN, Lisa Röhrer

Auf ein erfolgreiches Jahr konnten die Getzersdorfer Florianis bei ihrer jüngsten Mitgliederversammlung im Vereinslokal des SC Getzersdorf zurückblicken.

Als Höhepunkt des abgelaufenen Jahres führte Kommandant Herwig Leitner dabei den Umbau des Feuerwehrhauses an. Dieses wurde erweitert, mehr Stauraum sowie eine zusätzliche Garage errichtet. Im Zuge der Florianifeier, die im Mai gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Inzersdorf veranstaltet wird, sollen die Räumlichkeiten schließlich der Öffentlichkeit präsentiert und feierlich ihrer Bestimmung übergeben werden.

Mit 18 Einsätzen hat die Wehr im abgelaufenen Jahr zudem einen historischen Einsatz-Höchststand erreicht. Von schlimmen Zwischenfällen sind sie dabei aber verschont geblieben: „Es war zum Glück kein einziger Verkehrsunfall darunter“, erklärte Leitner.

5.100 Stunden im Dienst für die Wehr

Insgesamt fanden im Jahr 2016 394 Ereignisse, bei denen rund 5.100 Arbeitsstunden geleistet wurden, statt. Dazu gratulierte auch Abschnittskommandant-Stellvertreter Rudi Singer. Er nutzte die Zeit zudem, um über die neue Festregelung, nach der ab sofort insgesamt 72 Stunden anstelle von drei Tagen für Feste genutzt werden können. Schon heuer will die Feuerwehr voraussichtlich davon Gebrauch machen: Anstelle des Schmankerlfestes soll erstmals wieder ein Feuerwehrheuriger im Frühjahr und möglicherweise auch Sturmtage im Herbst veranstaltet werden.

Ziel für 2017 sei es außerdem, wieder eine Wettkampfgruppe auf die Beine zu stellen. „Die Landesfeuerwehrbewerbe sind diesmal in St. Pölten“, informierte Leitner. „Es wäre super, wenn auch Getzersdorf dort wieder einmal vertreten wäre!“