Hasen-Mord im Schrebergarten. Feiger Gift-Anschlag in Traismauer: Polizei ermittelt auf Hochtouren, das Opfer ist schwer geschockt.

Von Lisa Zederbauer. Erstellt am 03. September 2019 (04:35)
www.shutterstock.com/ Mriya Wildlife
45 Hasen wurden von Herbert Bogner liebevoll betreut. Nur ein einziges Tier hat überlebt.

Unfassbare Tat in einer Schrebergartenanlage in Traismauer: Ein unbekannter Täter hat in der Anlage von Herbert Bogner Gift versprüht.

Lisa Zederbauer
Ein Bild des Jammers bieten die toten Apfelbäume. Ihr Fallobst bedeutete auch den Tod von 44 Hasen.

Nichts ahnend hat der Mann Fallobst an seine Hasen verfüttert. Als er zwei Tage später wieder in den Schrebergarten kam, erlitt er einen Schock: Vier Apfelbäume waren vernichtet, 44 Hasen, die die vergifteten Äpfel gefressen hatten, waren qualvoll zugrunde gegangen.

Die Polizei ermittelt auf Hochtouren, auch die Staatsanwaltschaft ist eingeschaltet.

Näheres dazu sowie Exklusiv-Gespräche mit Herbert Bogner und dem Obmann der Schrebergartenanlage lest ihr exklusiv in der aktuellen Printausgabe der Herzogenburger NÖN.