Sturz von Treppe ging glimpflich aus

Erstellt am 19. Januar 2022 | 04:41
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8268755_hzg03flad_heinig_ffobritzberg.jpg
Die Blaulichtorganisationen waren mit einem Großaufgebot in Heinigstetten vertreten. Letztlich war aber Einsatz der Wehren gar nicht notwendig.
Foto: Freiwillige Feuerwehr Obritzberg
Mann erlitt in Heinigstetten (Gemeinde Obritzberg) Fußverletzungen unbestimmten Grades und wurde ins Krankenhaus eingeliefert.
Werbung

Großeinsatz für die Blaulichtlichtorganisationen in Heinigstetten, einer beschaulichen Katastralgemeinde von Obritzberg-Rust: „Ein Mann ist in einer Künette verschüttet worden, möglicherweise besteht Lebensgefahr“, hieß es zunächst.

Daher setzten sich neben dem Roten Kreuz und der Polizei auch gleich Einsatzkräfte von drei Feuerwehren, Obritzberg, Karlstetten sowie Hausheim-Noppendorf, in Bewegung.

Vor Ort stellte sich die Situation dann zum Glück weitaus weniger dramatisch als befürchtet dar.

Ein Mann war von der Stiege eines Zubaus gestürzt und danach mit voller Wucht auf einen Pfosten geprallt, der zur Abdeckung einer kleinen Grube mit einer Tiefe von rund 30 Zentimetern diente.

Dabei erlitt er Fußverletzungen unbestimmten Grades und wurde vom Roten Kreuz ins Universitätsklinikum St. Pölten eingeliefert.

Werbung