Beschwerden häufen sich: Keine Toilette im City-Center. Jetzt häufen sich Beschwerden: 14 Geschäftslokale, aber ein öffentliches WC fehlt.

Von Hans Kopitz und Alex Erber. Erstellt am 19. Juni 2019 (03:52)
Hans Kopitz
Im City-Center herrscht Hochbetrieb, aber es gibt keine einzige öffentliche Toilette.

Erst vor Kurzem feierte das City-Center sein zehnjähriges Bestehen – und inzwischen hat es sich zu einem Einkaufszentrum entwickelt, in dem täglich viele hundert Menschen verkehren und Einkäufe tätigen. Obwohl es sich großer Beliebtheit erfreut, steht den vielen Besuchern keine öffentliche Toilette zur Verfügung. Nun häufen sich die Beschwerden.

Mit dem Penny-Markt und der Post gibt es insgesamt 14 Geschäftslokale im City-Center – das Restaurant Bellamia eingeschlossen, das von Montag bis Samstag von 8.30 bis 22 Uhr und Sonntag von 10 bis 22 Uhr geöffnet hat. Dort ist auch die einzige Möglichkeit in diesem Einkaufszentrum, eine Toilette aufzusuchen.

In die Büsche hinter dem Penny-Markt ...

Beim Umbau im Südwesten des Zentrums ist im Vorjahr auch die öffentliche Toilette weggerissen worden. Und seitdem muss man, wenn man ein Bedürfnis spürt, entweder das Restaurant aufsuchen und bitten, ob man die Toilette benützen darf, ohne etwas zu konsumieren – oder sich in die Büsche hinter dem Penny-Markt schlagen. Was wahrscheinlich öfter passiert, sieht man, wenn man sich etwas umsieht.

„Natürlich kann man bei mir auf die Toilette gehen, ich kann niemanden in einer Notlage wegweisen“, erzählt Restaurantbetreiber Nubar Garabetyan. Nachsatz: „Aber es wäre langsam an der Zeit, hier etwas zu unternehmen.“

Und auch andere Geschäftsbetreiber schlagen in die gleiche Kerbe: „Seit dem Umbau im April 2018 wurde uns seitens der City-Center-Geschäftsführung versprochen, dass wieder ein Klosett herkommt. Aber geschehen ist bisher nichts.“

„Bau ist längst in Planung“

Natürlich ist es für Kunden, die sich oft einige Stunden Zeit nehmen, um hier ihre Einkäufe zu tätigen, unangenehm, wenn keine Toilette zur Verfügung steht. „Ich habe früher öfter meine beiden Kleinkinder zum Einkaufen mitgenommen, aber das geht nicht mehr. Und immer wieder die Angestellten im DM belästigen, ob ich nicht doch mit den Kindern hier aufs Klo gehen darf, will ich auch nicht“, sagt Carolina M., eine Mutter aus dem Norden der Stadt.

„Ich komme öfter mit dem Rad aus Inzersdorf und da kann es schon sein, dass ich auch mal muss. Da gehe ich halt ins Bellamia und kaufe mir einen Kaffee. Ist ja nichts Schlechtes, aber in Ordnung finde ich das nicht“, berichtet Rosa A., die jetzt mit ihrem Mann lieber mit dem Auto in den Traisenpark nach St. Pölten zum Einkaufen fährt.

City-Center-Managerin Elisabeth Mann kennt die Problematik, der Bau des neuen Klosetts, längst geplant, habe sich verzögert. Sie verweist auf die Möglichkeit, ins Bellamia zu gehen: „Wir bezahlen dafür auch die Reinigungskraft.“ Auch der Drogeriemarkt DM habe ein WC, das aufgesucht werden könne ohne Einkauf.

Jedenfalls sei gegenüber der neuen Billa-Filiale noch eine Fläche frei, auf der sich höchstwahrscheinlich ein Kaffeehaus etablieren werde. „Und dort in unmittelbarer Nähe wird dann auch das neue WC positioniert sein“, blickt Elisabeth Mann voraus.