Betrüger (33) prellte arglosen Pensionisten. Herzogenburg / Weil die Gattin angeblich zwei Steppdecken bestellt hatte: 85-Jähriger übergab einem dreisten Täter mehrere hundert Euro.

Von Alex Erber. Erstellt am 29. September 2014 (14:19)
NOEN, www.BilderBox.com
Es war Mitte Juni, als sich ein 85-jähriger Mann in seinem Garten aufhielt. Plötzlich stand ein Mann mitten am Rasen und fragte: „Ist Ihre Gattin zu Hause?“

Einige hundert Euro übergeben – Mann brauste davon

Denn die Frau habe zwei Steppdecken bestellt, die er nun übergeben möchte. Freilich sei dafür ein Geldbetrag von 1.500 Euro zu berappen. Die Gattin war nicht zu Hause. Und so viel Bargeld bewahrte der Mann sicherheitshalber nicht in den eigenen vier Wänden auf.

Ein paar hundert Euro hatte er in der Geldbörse, und damit gab sich der unbekannte Täter zufrieden. Er überreichte dem Pensionisten eine Steppdecke und machte sich in der Folge mit einem dunklen Minivan davon.

„Vermuten, dass er weitere Betrügereien am Kerbholz hat“

Der Betrug flog wenig später auf: Die Frau kam nach Hause, sie hatte niemals Steppdecken bestellt. Das Ehepaar erstattete sofort Anzeige.

Die Ermittler starteten sofort umfangreiche Erhebungen, die vor wenigen Tagen zur Ausforschung des mutmaßlichen Täters führten. Gemeinsam mit den Kollegen der Inspektionen Grafenwörth und Hadersdorf am Kamp legten die Herzogenburger Kriminalisten einem 33-Jährigen aus dem nördlichen Tullnerfeld das Handwerk.

Der Fall in Herzogenburg dürfte nicht der einzige bleiben: „Wir vermuten, dass der Verdächtige weitere Betrügereien in ganz NÖ und auch in der Steiermark am Kerbholz hat“, erklärt ein Ermittler im NÖN-Gespräch.

Weitere Geschädigte werden ersucht, sich bei der Polizeiinspektion Herzogenburg unter 059133/3165 zu melden.