Blutspur führte zu Einbrechern. Vier Burschen mussten sich am Landesgericht St. Pölten verantworten.

Von Claudia Stöcklöcker. Erstellt am 29. Mai 2018 (05:27)
Symbolbild
Josef Kleinrath

Blutspuren entdeckten Ermittler im Frühjahr 2017 an einem Fenster nach einem Einbruch in ein Wettlokal in St. Pölten. In der Au bei Traismauer fand ein Spaziergänger nach einem Einbruch in ein Vereinslokal in Herzogenburg leere Geldkassetten und Socken. DNA-Spuren führten zu vermeintlichen Tätern. Vier Burschen im Alter von 17, 18 und 21 Jahren aus Herzogenburg und St. Pölten sitzen nun vorm Strafrichter im Prozess am Landesgericht.

Zu den Einbrüchen waren die Angeklagten schon am ersten Prozesstag großteils nicht geständig. Drei von den Burschen mit Migrationshintergrund wird auch Raub vorgeworfen. 60 Euro sollen sie mit Kapuzen maskiert einem Mann auf einem Parkplatz eines Lokals in St. Pölten unter Schlägen und Tritten weggenommen haben.


Mehr dazu