Ein neues Stadtviertel entsteht. Am zweiten Teil der Wohnungen in der Propst-Clemens-Moritz-Straße wird unermüdlich gearbeitet. Die Schlüsselübergabe für ersten Abschnitt erfolgt bereits am 19. Juni.

Von Hans Kopitz. Erstellt am 07. Juni 2017 (05:22)
Gruppenbild vor dem neuen Bauabschnitt 2: Gerhard „Alfi“ Noe (links), Direktor Walter Mayr (Zweiter von links), Vizebürgermeister Christoph Artner (Vierter von links), Stadtamtsdirektor Kurt Schirmer (rechts), Landesrat Ludwig Schleritzko sowie die Stadträte Josef Ziegler, Martin Hinteregger und Erich Hauptmann (Mitte).
NOEN

Am vergangenen Donnerstag ging im Beisein von Landesrat Ludwig Schleritzko und Vertretern der Stadtgemeinde die feierliche Dachgleiche für den zweiten Bauteil in der Propst-Clemens-Moritz-Straße, bestehend aus zwei Stiegen mit insgesamt 21 Wohnungen, über die Bühne. Die Dachgleiche für den ersten Bauteil hatte im Vorjahr stattgefunden. Die Schlüssel für diese 24 Wohnungen werden am Montag, 19. Juni, übergeben.

Insgesamt sollen in diesem neuen - im Norden von Herzogenburg gelegenen - Stadtviertel in den nächsten Jahren 124 Wohneinheiten entstehen. Im Bauteil 2, der im kommenden Jahr übergeben wird - und für den es vom Land NÖ 1,973 Millionen Euro Förderung gab -, sind nur mehr sieben Wohnungen frei. Für Bauteil 3 wurde beim Land eingereicht und die Bauteile 4 und 5 sind schon in Vorbereitung.

Alle Geschoße der gesamten Wohnhausanlage, die von der NBG - NÖ gemeinnützige Bau- und Siedlungsgenossenschaft für Arbeiter und Angestellte - in Niedrigenergiebauweise mit kontrollierter Wohnraumbelüftung samt Wärmerückgewinnung errichtet wird, sind mittels Personenaufzug barrierefrei erreichbar.

„7,60 Euro pro Quadratmeter“

Den Erdgeschoßwohnungen sind Terrassen mit Eigengärten zugeordnet, alle anderen Wohnungen sind mit überdachten Balkonen ausgestattet. Selbstverständlich gibt es überdachte PKW-Abstellplätze sowie Einlagerungsräume, Fahrrad-, Kinderwagenabstell- und Trockenräume im Keller beziehungsweise im Erd- und Obergeschoß. Auch Kinderspielplätze und Kommunikationszonen sind eingeplant.

„Wir bauen in über 200 Gemeinden und bei uns liegt der Focus auf ,leistbarem Wohnen‘. Hier beträgt der Finanzierungsbeitrag für eine 75-Quadratmeter-Wohnung 14.835 Euro und die monatliche Belastung auf 554 Euro, das sind 7,60 Euro pro Quadratmeter. Ich glaube, das ist leistbar“, so NBG-Vorstandsobmann Direktor Walter Mayr. Er bedankte sich bei der Gleichenfeier bei allen Mitarbeitern von Sandler-Bau für die vorzügliche Arbeit; allen voran bei Baumeister Franz Kerndler, der einen Tag zuvor seinen 60. Geburtstag gefeiert hatte, und seinem Sohn, Baumeister Stefan Kerndler.

Leistbares Wohnen - Wichtig für die Stadt

Vizebürgermeister Christoph Artner betonte, wie wichtig leistbares Wohnen für die Entwicklung einer Stadt wie Herzogenburg ist - und diese Gleichenfeier sei ein wesentlicher Etappensieg: „Es werden sicher auch die Teile 3 bis 5 durchgebracht werden.“

Der neue - und laut Direktor Mayr „spritzige“ - Landesrat Ludwig Schleritzko gratulierte der Stadt zu dieser Anlage: „Die Zahl der Einwohner in NÖ steigt jährlich um 7.000. Dieser Umstand zeigt, dass es ein einzigartiges Land ist, wo Natur, Kultur und Lebensqualität im Vordergrund stehen.“