Elektrifizierung der Bahn als „Schildbürgerstreich“. Grüne befürchten, dass geplante Elektrifizierung der Bahnstrecke zwischen Herzogenburg und Krems nicht realisiert wird.

Von Alex Erber. Erstellt am 26. März 2018 (13:24)
Stadtrat Franz Gerstbauer: „Sofortiger Ausbau und Elektrifizierung der Strecke Herzogenburg - Krems!“
NOEN

Seit geraumer Zeit küren die NÖ Grünen einmal pro Monat den „NÖ Schildbürgerstreich“. Im März ist davon Herzogenburg betroffen, konkret die Elektrifizierung der Bahnstrecke zwischen der Stiftsstadt und Krems, die vom Sparkurs der Regierung hinweggerafft werden könnte. Klubchefin Helga Krismer verlieh ihrer diesbezüglichen Sorge gestern, Montag (nach Redaktionsschluss), direkt am Herzogenburger Bahnhofsareal ihrer Sorge Ausdruck.

Mit dabei war Stadtrat Franz Gerstbauer von den Herzogenburger Grünen: „Das Doppelbudget der VP-FP-Regierung weist Einsparungen im Infrastrukturministerium auf. Es verdichten sich die Informationen, dass dies eine negative Auswirkung auf den geplanten Ausbau und die seit Jahrzehnten geforderte Elektrifizierung der Bahnstrecke Herzogenburg - Krems haben kann.“ Das Projekt könnte in der Warteschleife landen oder total gestrichen werden.

"Eine Verzögerung der geplanten Elektrifizierung sei kurzsichtig"

Gerstbauer: „Wir sind gefordert, Maßnahmen gegen den Klimawandel zu setzen. Dem Bereich Verkehr kommt besondere Bedeutung bei. Nur ein öffentlicher Verkehr, der attraktiv, modern und den Bedürfnissen der Menschen gerecht wird, hat auch Erfolg und wird angenommen. Bahnlinien bilden dazu das Rückgrat und müssen durch Buslinien und innovative Bussysteme ergänzt werden. Keine Sonntagsreden über wichtige Maßnahmen gegen den Klimawandel, wir fordern: Sofortiger Ausbau und Elektrifizierung der Strecke Herzogenburg - Krems!“

Umfrage beendet

  • Bahnfahrt: Attraktive Alternative zur S 33?