Erneut hat es auf der Wiener Straße "gekracht". Unterführung: Lkw zu schnell, Autolenker erlitt bei Crash Schulterverletzung.

Von Alex Erber. Erstellt am 14. August 2019 (03:49)
Freiwillige Feuerwehr Herzogenburg-Stadt
Die Silberhelme mussten neuerlich zu einem Crash bei der Unterführung ausrücken. Der Unfall endete glimpflich, ein Mann wurde leicht verletzt.

Die Wiener Straße bleibt im Bereich der Unterführung beziehungsweise an der Kreuzung mit dem Roseggerring Herzogenburgs häufigste Unfallstelle. Am vergangenen Dienstag kam es kurz nach 8 Uhr zu einem neuerlichen Zusammenstoß.

Ein Autolenker war von Ossarn kommend Richtung Stadtzentrum unterwegs und hatte die Unterführung beinahe schon passiert, als ihm zeitgleich ein Klein-Lkw entgegenkam. Dessen Fahrer dürfte zu schnell gewesen sein, weswegen er auch aufgrund der glitschigen Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Es überfuhr die Sperrlinie und prallte mit voller Wucht gegen das entgegenkommende Fahrzeug, das gegen den Randstein geschleudert wurde.

Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Herzogenburg-Stadt und Oberndorf/Ebene waren zu einem „Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person“ alarmiert worden, doch der Unfall ging zum Glück glimpflich aus. Der Autolenker erlitt Verletzungen an der Schulter, konnte jedoch nach ambulanter Behandlung das Universitätsklinikum St. Pölten bald wieder verlassen.

Die beiden Insassen des Klein-Lkw kamen mit dem Schrecken davon.

Der obligatorische Alkotest ergab bei beiden Lenkern 0,0 Promille.