Herzogenburg

Erstellt am 29. Dezember 2016, 05:01

von Alex Erber

Feuerwehr im doppelten Einsatz. Florianis rückten zwei Mal aus: Eine Scheune in Oberndorf brannte, in Herzogenburger Wohnung gab es starke Rauchentwicklung.

Das Bild zeigt Stefan Dörflinger von der Freiwilligen Feuerwehr Herzogenburg-Stadt kontrollierte in der Preiseggergasse mit der Wärmebildkamera, ob noch irgendwo Glutreste vorhanden sind.  |  NOEN, Freiwillige Feuerwehr Herzogenburg-Stadt

Gleich zwei Mal mussten die Florianis am vergangenen Freitag ausrücken.

Zu einem Scheunenbrand kam am Nachmittag in der Preiseggergasse in Oberndorf/Ebene. Mehrere Nachbarn hatten das Feuer bemerkt und umgehend den Feuerwehrnotruf gewählt. Die Feuerwehren Oberndorf/Ebene, Herzogenburg-Stadt rückten zum Löschen der Flammen aus.

Mit mehreren Strahlrohren bekämpften die Atemschutztrupps das Feuer und konnten die Brandintensität rasch brechen.

Es folgten umfassende Nachlöscharbeiten, unter anderem musste Stroh aus dem auch teilweise als Stall benutztem Gebäude gebracht und abgelöscht werden.

Wenig später schrillten für die Einsatzkräfte der Feuerwehr Herzogenburg-Stadt erneut die Alarmglocken.

In einer Wohnung hatte eine brennende Kerze übermäßigen Rauch verursacht. Das Feuer war rasch ausgedämpft, die Silberhelme konnten noch vor dem Eintreffen bei der Wohnung wieder umkehren.

„Kein Problem“, sagt Verwalter und Pressesprecher Florian Schmidtbauer: „Lieber einmal früh ausrücken und unverrichteter Dinge wieder heimkehren als zu spät ausrücken und eine Wohnung in Vollbrand vorfinden!“