Heim am Schillerring: Impfungen sind angelaufen. Im Pflege- und Betreuungszentrum am Schillerring in Herzogenburg hat Hausarzt Hannes Speiser 40 Bewohnern die erste Tranche verabreicht.

Von Hans Kopitz. Erstellt am 20. Januar 2021 (03:50)
Direktor Walter Freinberger: „Die Bewohner haben zum Hausarzt großes Vertrauen.“
zVg

Gemäß der Impfstrategie des Gesundheitsministeriums werden in der ersten Phase Menschen in Pflege- und Altersheimen, Gesundheitspersonal und Senioren über 80 Jahren zuerst geimpft. Etwas später sind auch Hochrisikogruppen mit chronischen Erkrankungen, dazu zählen etwa Dialysepatienten, sowie Menschen mit Behinderungen dazugekommen.

Ende Dezember des Vorjahres sind die Impfungen angelaufen, am vergangenen Mittwoch wurde auch im Pflege- und Betreuungszentrum am Schillerring, wo zurzeit 114 Heimbewohner leben und 100 Angestellte arbeiten, mit den Covid-19-Impfungen begonnen.

„Das gesamte Prozeder wurde mit den Bewohnern, ihren Angehörigen und Vertretern im Vorfeld abgesprochen“, berichtet Direktor Walter Freinberger.

Die Impfungen, knapp 40 an der Zahl im ersten Stock des Hauses, verabreichte Hausarzt Hannes Speiser, zu dem die Bewohner sehr großes Vertrauen haben.

„Der Mediziner ließ sich sogar von seiner Assistentin im Haus selbst impfen, um unseren Leuten die Scheu zu nehmen und zu zeigen, dass auch er Vertrauen in die Impfung hat“, erklärte Direktor Freinberger.

In Herzogenburg gibt es eine etagenweise Lösung: Heute, Mittwoch, 20. Jänner, sind die Bewohner im zweiten Stock an der Reihe, am kommenden Mittwoch, 27. Jänner, wird die Aktion im dritten Stock vorerst beendet, denn es handelt sich jeweils um die erste Tranche der Impfung, in einigen Wochen erhalten die Bewohner dann die zweite Tranche.

Umfrage beendet

  • Lasst ihr euch impfen?