Im Ärztezentrum fehlt ein Mediziner. Stelle schon mehrmals ausgeschrieben: Nachfolge von Gynäkologin Müllner ist vakant.

Von Alex Erber. Erstellt am 05. September 2017 (05:42)
Architekt Richard Zeitlhuber am Eingang zum Ärztezentrum: Trotz optimalem Standort und attraktiven Bedingungen findet sich kein Frauenfacharzt. Die Nachfolge von Gudrun Müllner ist nach wie vor vakant.
NOEN, Hans Kopitz

Bereits in zwei Wochen sollen die Arbeiten am neuen Rathaus beendet sein. Was man vom Rathausplatz oder der Kremser Straße nicht sehen kann: Auch die Arbeiten am Ärztezentrum laufen auf Hochtouren. Einen Wermutstropfen gibt es allerdings: Passiert nicht noch ein Wunder, wird bei der Eröffnung eine Ordination nicht besetzt sein.

Eine Ordination wird wohl unbesetzt bleiben

Derzeit residieren in diesem Mediziner-Zentrum die praktische Ärztin Sophia Seidler-Silbermayr (sie übersiedelt übrigens vom ersten in den zweiten Stock), Angela Korn, Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten sowie die Psychologin Birgit Holubek.

Nicht besetzt ist - in ganz Herzogenburg - die Stelle eines Frauenfacharztes oder einer Frauenfachärztin. Gudrun Müllner, die erst im Herbst 2015 eröffnet hatte, übersiedelte sehr schnell nach Krems. Seither ist die Stelle vakant. Der Ärztemangel schlägt offenbar voll zu Buche, denn trotz bereits mehrmaliger Ausschreibung durch die Gebietskrankenkasse hat sich kein einziger Bewerber finden lassen: „Ein sehr bedauerlicher Umstand“, sind sich SP-Bürgermeister Franz Zwicker und der gesamte Gemeinderat einig.