Kultur drückt den Stempel auf. Vom Alverina-Streichquartett bis zum Herbstkonzert: Reigen der Veranstaltungen ist dicht gedrängt.

Von Hans Kopitz. Erstellt am 15. Juli 2017 (13:04)
Magdalena Bernhard aus Herzogenburg-Einöd bestreitet mit ihren Kolleginnen das Konzert am 15. Juli im Schloss Heiligenkreuz.
NOEN, Kopitz

Im Jubiläumsjahr - die „Stadt mit Lebensqualität“ feiert im Herbst 90 Jahre Stadterhebung - gibt es für alle Kulturfreunde den Sommer über ein reichhaltiges Programm: Angefangen von der Eröffnung des Kulturfestes Traisental am kommenden Samstag über das Ost-West-Musikfest anlässlich des Stadtjubiläums und der Weinherbsteröffnung bis zum Herbstkonzert der Stadt- und Jugendkapelle ist für jeden Geschmack etwas dabei - ganz zu schweigen von den vielen kleinen Events in den heimischen Gastrobetrieben und den Veranstaltungen zur Rathauseröffnung. Einer der Höhepunkte wird jedoch das Panflötenkonzert von Daniela de Santos sein, das am 22. September im Freizeitzenrum Gänsehaut pur verspricht.

Umfangreiches Sommerprogramm

Start ist am Samstag, 15. Juli , um 19.30 Uhr im Schloss Heiligekreuz. Das junge Alverina-Streichquartett - bestehend aus Martina Miedl aus Tulln, Veronika und Alexandra Kahrer aus Krumau/Kamp und Magdalena Bernhard aus Herzogenburg - eröffnet mit Elisabeth Plank an der Harfe und viel jugendlichem Esprit mit Joseph Haydns weltberühmtem „Reiterquartett“, das seinen Namen dem galoppierenden Rhythmus des Schlusssatzes verdankt, das Kulturfest Traisental. Mit dem bedeutendsten Frühwerk von Mendelssohn-Bartholdy, dem Quartett opus 13, widmen sich die vier Nachwuchskünstlerinnen nach der Pause einem weiteren vielgespielten Meisterwerk der klassischen Literatur. Ihnen zur Seite steht die junge, Harfenistin Elisabeth Plank, eine der großen Nachwuchshoffnungen Österreichs, die 2018 ihr Debüt mit einem Solokonzert im Wiener Musikverein geben wird.

Einen Tag später, am Sonntag, 16. Juli , gibt es um 10.30 Uhr - ebenfalls im Schloss Heiligekreuz - „Romantik in Ost & West“ mit Thomas Hlawatsch und Hsio Yink am Klavier sowie der Violinvirtuosin Dalina Ugarte. Dabei stehen Werke von Bach, Beethoven, Schubert und Paganini am Programm.

Am Donnerstag, 20. Juli , bringt unter dem Titel „Phantasticus - Barocke Pracht“ um 19.30 Uhr im Stift Herzogenburg „The Theatre of the Ears - Barockensemble“ Werke von Georg Muffat, Johann Sebastian Bach und Dieterich Buxtehude.

Open-Air-Konzert auf dem Marienplatz „Open-Air Camerata Vienna“ gibt es am Sonntag, 30. Juli , um 19.30 Uhr am Marienplatz in St. Andrä - bei Schlechtwetter in der Kirche. Das Kammerorchester bringt mit Tommaso Benciolini an der Flöte und Gernot Winischhofer an der Violine unter der Leitung von Lorenzo Passerini etwa die Streichersonate von Gioacchino Rossini, Edvard Griegs „Holberg Suite“, Piergiorgio Rattis „Atem des Lebens“ und Johann Strauß‘ „Donauwalzer“. Fernweh und Sehnsucht vermittelt Günter Kräftner am Samstag, 19. August , im Garten des Reitherhauses, wo er mit seinen Liedern an den Sänger Freddy Quinn erinnert, der vor zehn Jahren von der Bühne abgetreten ist. „Ich trete aus dem Rampenlicht, solange ich noch in guter Erinnerung bin“ sagte der inzwischen 85-jährige in Wien geborene Wahl-Hamburger, der vor elf Jahren in Luxemburg sein letztes offizielles Konzert gegeben hat.

Am Freitag, 8. September , gibt es dann die Traisentaler Weinherbsteröffnung um 19 Uhr im Kulturzentrum Reitherhaus. Von September bis November verbinden sich im Traisentaler Weinherbst Wein, Kulinarik und Brauchtum zu einem großen, genussvollen Ganzen. Am Samstag, 9. September , steigt dann das Höfefest, das jedes zweite Jahr in Herzogenburg über die Bühne geht. Zuletzt öffneten 18 Höfe in der Innenstadt ihre Pforten - heuer werden es nicht weniger sein - und 19 Künstler und Musikgruppen unterhielten die Gäste. Tausende Besucher bevölkerten die autofreien Straßen, die Höfe und die Lokale. Am Sonntag, 10. September , geht es wieder weiter im Schloss Heiligenkreuz, wo um 10.30 Uhr Pedro Valero und Miguel Àngel Rodriguez die „Suite Iberia für Klavier“ von Isaac Albéniz zum Besten geben.

Kristall-Panflöte und 25-Mann-Orchester Am Freitag, 22. September , bietet ab 19.30 Uhr der in dezentes und stimmungsvolles Licht getauchte Saal des Freizeitzentrums einen festlichen Rahmen für ein musikalisch und optisch faszinierendes Erlebnis: Die Grand-Prix-Gewinnerin Daniela de Santos, nicht nur durch ihr virtuoses Flötenspiel, sondern auch wegen ihrer Ausstrahlung und ihres charmanten Auftretens wegen verehrt, spielt auf der weltweit einzigartigen Celestina-Kristall-Panflöte, begleitet von ihrem 25 Mann starken Symphonieorchester unter der Leitung von Antonio Lizzaraga, in ihrem neuen Programm „Mitten ins Herz“ unter anderem Klassiker wie „Dont cry for me Argentina“, „El Condor Pasa“ und Leonard Cohens „Hallelujah“.

Auf dem Programm des Festkonzertes zum Jubiläum „90 Jahre Stadt Herzogenburg“ am Sonntag, 24. September , um 18 Uhr in der Stiftskirche Herzogenburg, das der Motettenchor und das Herzogenburger Sinfonieorchester bestreiten, stehen Chor- und Orchesterwerke von Haydn, Buxtehude, Brahms und Beethoven. Die Lesung „Totenrausch“, von Bernhard Aichner am Donnerstag, 28. September , um 19 Uhr im Kulturzentrum Reitherhaus und die „Musik am Kaiserhof“, das Konzert im Rahmen von „Festival Musica Sacra“ am Samstag, 30. September , in der Stiftskirche, wo Werke von Johann Heinrich Schmelzer, Marc Antonio Ziani und Antonio Bertali zur Aufführung gelangen, sind weitere Höhepunkte des Kulturprogramms.

Mit Willi Resetarits und dem „Stubenblues“ am Freitag, 6. Oktober , geht das Herzogenburger Sommer-Kulturprogramm langsam - nicht dem Ende entgegen, sondern in das umfangreiche Herbst- und Winterprogramm über - am Sonntag, 22. Oktober , steigt das Herbstkonzert der Stadt- und Jugendkapelle.