Legende sperrt zu: Die „Zeitlos“-Ära ist zu Ende. Leopold „Fili“ Bertl verabschiedet sich nach 25 Jahren in den wohlverdienten Ruhestand.

Von Hans Kopitz. Erstellt am 31. Dezember 2019 (04:31)
Wirtschaftsstadtrat Erich Hauptmann (links) dankte dem langjährigen Gastronomen Leopold „Fili“ Bertl auch für die vielen Veranstaltungen, die von ihm initiiert worden waren – wie Beginn des Stadtfestes, Weinherbsteröffnungen, mittelalterliche Markttage – und wünschte alle Gute für die Zukunft.
Hans Kopitz

Seinen letzten Kaffee trank Wirtschaftsstadtrat Erich Hauptmann noch kurz vor Jahreswechsel im Café-Restaurant „Zeitlos“, denn was im Dezember 1993 mit einer Baustellenparty begann und in einem Totalumbau im Frühling darauf eine Fortsetzung fand, ist mit 31. Dezember Geschichte. In Herzogenburg gibt es wieder einen Gastrobetrieb weniger. Der Betrieb ist zwar bestens eingeführt und hat einen ausgezeichneten Ruf, – aber Leopold „Fili“ Bertl will nach 25 Jahren „Zeitlos“ langsam, aber sicher in die Pension gleiten.

„Es war im April 1994, als wir das Café ,Zeitlos‘ eröffnet haben. Viel ist während dieser Zeit passiert – Veranstaltungen wie Faschings- und Silvesterfeiern, Grill- oder Vollmondfeste. Und dies nur, weil uns unsere Gäste immer die Treue gehalten haben. Es war eine megacoole Zeit, aber wie alles im Leben, gibt es nicht nur Höhen und Tiefen, es gibt einen Anfang und auch ein Ende. Und für uns ist nach einem Vierteljahrhundert ,Café Zeitlos‘ das Ende des aktiven Lebensabschnittes gekommen“, erklärt Gastronomen-Legende Leopold Bertl.

Man schließe das Lokal mit einem tränenreichen, weinenden Auge und mit einem freudigen und lachenden Auge: „Und wir sehen nicht nur zurück auf unzählige treue Gäste und Freunde, die wir hier bedienen durften, sondern auch vorwärts auf ruhigere Zeiten und hoffentlich noch einige stressfreie Pensionsjahre“, so Bertl.

Eveline und „Filis“ Tochter Anja wird die anderen Betriebe übernehmen und weiterführen, aber gleichzeitig mit einem zweiten Restaurantbetrieb ist dies für sie aus arbeitstechnischen Gründen und auf Rücksicht auf ihre Familie nicht machbar. Das heißt, die Schirmbar und auch der Eissalon sind von der „Zeitlos“-Schließung nicht betroffen. Das Steakhouse in der St. Pöltner Straße hat nach dem Betriebsurlaub ab Mittwoch, 8. Jänner, neue Betriebszeiten – es ist auch über Mittag geöffnet.

Umfrage beendet

  • Gastronomen ohne Nachfolge: Droht Wirtshaussterben in Region?