Monat September ist voll mit Kultur. Schupfengalerie, Kulturzentrum Reitherhaus, Innenstadt und das Volksheim sind Schauplätze attraktiver Veranstaltungen.

Von Hans Kopitz. Erstellt am 27. August 2018 (12:32)
Die Künstlerin Christine Huber präsentiert mit ihren Kollegen und Kolleginnen unter dem Motto „Gesät und geerntet“ im Kulturzentrum Reitherhaus eine bunte Palette.
NOEN

Kunst- und Kulturfreaks in und um die Stiftsstadt haben einige starke Tage vor sich: Es beginnt mit dem „Schaufenstergeflüster“ am Donnerstag, 6. September, um 19 Uhr in der Schupfengalerie, wo Elisabeth Ledersberger-Lehoczky, Kuratorin vom Kunsthaus Laa und vom Projekt „Fahnen on Tour“, über Kunst im öffentlichen Raum spricht.

Von Freitag, 7., bis Sonntag, 9. September, lädt ebenfalls in der Schupfengalerie die Getzersdorferin Elidia Kreutzer – geborene Kolumbianerin, von Herzen aber Österreicherin –, unter dem Titel „Die Welt des Rostes“ zu Malworkshops.

Von Freitag 7., bis Freitag, 29. September, präsentieren im Kulturzentrum Reitherhaus unter dem Motto „Gesät und geerntet“ die Herzogenburger Künstlerin Christine Huber mit ihren Kollegen Ingrid Andrä, Jürgen Wittig, Veronika Greil, Susanne Moser, Ingrid Schuster, Ingeborg Wolf und Elisabeth Zerlauch „Eine bunte Palette“. Die Vernissage ist Freitag, 7. September, um 19 Uhr, die Eröffnung übernimmt Kulturstadtrat Richard Waringer. Über die Künstler und die Entstehung des Projekts spricht Kuratorin Christine Huber, die musikalische Umrahmung besorgen Notburga Schaupp mit der Violine und Barbara Schogger mit der Querflöte.

Am Freitag, 14. September, lädt dann die Stadtgemeinde alle Gemeindebürger zur Eröffnung der Ausstellungen in der Innenstadt „Fahnen on Tour“ und „Herzogenburg in alten Ansichten“. Um 17 Uhr gibt es einen geführten Rundgang. Treffpunkt ist der Rathausplatz. Die Eröffnung erfolgt um 18.30 Uhr. Bei Schlechtwetter findet die Veranstaltung im Kulturzentrum Reitherhaus statt. Die Begrüßung macht Kulturstadtrat Richard Waringer, die einführenden Worte kommen von der Kuratorin Elisabeth Ledersberger-Lehoczky, der Mitinitiatorin und Obfrau der Kulturinitiative Schupfengalerie, Renate Minarz, und der Obfrau der Interessensgemeinschaft der Wirtschaft, Evelyne Moser-Bruckner. Bürgermeister Franz Zwicker wird die Veranstaltung eröffnen und den musikalischen Ausklang bei Speis und Trank steuert die Big.Matt.Band mit Jazz aus NÖ bei.

Fahnen erfüllen die Innenstadt mit Farbe

Bei „Fahnen on Tour“ handelt es sich um ein alternatives Kunstprojekt. Als Fahnen konzipierte Bildträger wurden von 97 Künstlern mit den unterschiedlichsten Kunsttechniken gestaltet. Die Präsentation erfolgt als internationale Wanderausstellung mit mehreren Stationen, sowohl in Innenräumen wie auch als Kunst im öffentlichen Raum. Diese Fahnen werden nun auch die Herzogenburger Innenstadt für drei Wochen mit Farbe erfüllen.

„Herzogenburg in alten Ansichten“: Das ist ein etwas anderer Schaufensterbummel.

Die Herzogenburger Wirtschaft lässt bekannte und weniger bekannte Bilder aus der Geschichte der Stadt wieder aufleben – die Schaufenster werden damit zur Galerie. In den Lokalen und Geschäften der Innenstadt liegen Übersichtspläne mit den Standorten der ausgestellten Fotos und Fahnen auf. Während des Ausstellungszeitraums profitieren Besucher in den Mitgliedsbetrieben der Wirtschafts-Interessensgemeinschaft vom Sonderangebot der „Fahnenpreise“ und können an einem Gewinnspiel teilnehmen. Die Ausstellung dauert bis 7. Oktober.

Am Freitag, 21. September zeigt um 19 Uhr in der Schupfengalerie unter dem Titel „Macro“ der bekannte Fotograf David Lopez seine Arbeiten, von Montag, 24. bis Mittwoch, 26. September, gibt es dort Acryl-Abstrakt mit Josef Winkler – und am Freitag, 28. September, bringt um 19.30 Uhr im Volksheim der Kabarettist Gery Seidl sein Programm „Sonntagskinder“.

Mit Lesungen, Musikkabaretts, Konzerten, Vernissagen und nicht zuletzt den Tagen der offenen Ateliers geht es auch im Oktober weiter.