Musikmittelschule erhielt eine Kirchenorgel. Amerikaner verkaufte Instrument, das von Schülern bereits sehr eifrig benutzt wird.

Von Hans Kopitz. Erstellt am 28. Februar 2021 (11:52)
Beim ersten Ausprobieren des neuen Instrumentes: Helene Fischer und Nur Cengiz.
Hans Kopitz

Ein ganz besonderes Instrument ist kürzlich in die Musikmittelschule eingezogen – eine elektronische Kirchenorgel mit zwei Manualen und einem Pedalsatz.

Geholt wurde diese Orgel aus Reichraming in OÖ zu einem günstigen Einkaufspreis, verkauft worden war sie von einem amerikanischen Organisten, der sehr froh über die weitere sinnvolle schulische Nutzung des Instrumentes ist. Somit können Schüler und Schülerinnen, die in der Musikmittelschule Klavier oder Keyboard lernen, auch erste Erfahrungen auf der Königin der Instrumente sammeln, um vielleicht auch einmal später als Organist in der Stiftskirche zu musizieren.

 Hencke-Orgel ist Aushängeschild

 Diese besitzt mit der Hencke-Orgel aus dem Jahr 1752 eine der bedeutendsten Orgeln des Landes. Vernachlässigt man die Erweiterungen des Tonumfangs im Jahr 1964, so besitzt das Instrument noch heute einen Anteil von über 70 Prozent an Hencke-Pfeifen. Weitere Orgeln von Johann Hencke befinden sich in den Wallfahrtskirchen Maria Taferl und Maria Kirchbüchl.