ÖVP fordert weiterhin den "Vize". VP rückt von Forderung nach zweitem „Vize“ nicht ab. Falls das System bleibt, sind Hauptmann und Gusel als Stadträte fix.

Von Alex Erber. Erstellt am 18. Februar 2020 (04:04)
Erich Hauptmann: "Der Ball liegt jetzt bei der SP"
NOEN

Bei einem vorwöchigen Vier-Augen-Gespräch mit SP-Bürgermeister Christoph Artner hat VP-Stadtrat Erich Hauptmann die Forderung nach der Funktion eines zweiten Vizebürgermeisters bekräftigt. Der Stadtchef zeigte sich eher reserviert, die Sozialdemokraten wollen am gegenwärtigen System nichts ändern. Es habe sich bewährt.

Dieses System lautet „Bürgermeister und elf Stadträte“. Bleibt es bestehen, so werden die SP sechs und die VP künftig drei Stadträte stellen. Mit je einem und damit je einem Stadtrat weniger als bisher werden FP und Grüne auskommen.

„Ich habe bei meinem Treffen mit dem Bürgermeister den Wunsch nach dem zweiten Vizebürgermeister nochmals auf den Tisch gelegt. Der Ball liegt jetzt bei der SP. Obwohl sie über die absolute Mehrheit verfügt, würde es von Größe zeigen, wenn man das eingefrorene System aufbricht“, erklärt Stadtrat Hauptmann.

„Wertschätzung des Zweitstärksten“

Es gehe hier nicht ums Prestige, sondern um die Wertschätzung der zweitstärksten Fraktion, die bei den Gemeinderatswahlen das größte Plus an Stimmen und Mandaten für sich verbuchen konnte.

Falls das gegenwärtige System bleibt, hat die VP personell erste Weichen gestellt. Neben Stadtrat Erich Hauptmann wird auch Stadtparteiobmann Max Gusel in den Stadtrat einziehen, als Favorit für den dritten Platz gilt Peter Schwed, was aber noch einer VP-internen Absegnung bedarf. Er wird vermutlich das Ressort Flächenwidmung lenken.

Wie sieht nun der weitere Fahrplan aus? In dieser Woche gibt es noch Gespräche der Fraktionsobleute, Gespräche, die Stadtrat Hauptmann bei heiklen Themen auch in Zukunft beibehalten möchte.

Die konstituierende Sitzung des Gemeinderates findet am Montag, 2. März, im Sitzungssaal des Rathauses statt.