Poly-Schüler erhielten Einblick in die Arbeitswelt. Schnupperlehrlinge der Polytechnischen Schule durften in 70 verschiedenen Betrieben ihren Traumjob erstmals ausprobieren.

Von Hans Kopitz. Erstellt am 25. September 2017 (12:37)
Michael Hössinger schnupperte in der Tischlerei Walter in Absdorf. Die Geschäftsführer Max (links) und Karl Walter (Dritter von links) sind zufrieden: „Er bemüht sich, ist freundlich und pünktlich, alles Weitere werden wir sehen“. Auch „Tischlerkollege“ Franz Linauer stellt ein positives Zeugnis aus.
NOEN

Die Schüler der Polytechnischen Schule waren wieder unterwegs, um in die Arbeitswelt „hineinzuschnuppern“. 70 Betriebe zwischen St. Pölten, Krems und Tulln stellten sich wieder zur Verfügung, um den 64 Jugendlichen eine Chance zu geben, auszuprobieren, ob der von ihnen gewählte Beruf für sie der richtige Job ist.

Die Angebote waren auch heuer sehr breit gestreut und reichten von der Werbetechnik über die Österreichischen Bundesforste bis zum Friseur und zur Textilreinigung. Auch die Straßenmeisterei Herzogenburg, der Kindergarten und das Pensionistenheim waren vertreten.

Eine Chance ist die berufspraktische Woche für beide Seiten: Denn schon nach ein paar Tagen sieht der künftige Lehrherr, ob der Jugendliche für den Beruf geeignet ist. Immerhin setzt jeder Beruf ganz spezielle Fähigkeiten voraus.

„Für uns ist es natürlich positiv, wenn sich die Firmen bereit erklären, einen Schnupperlehrling aufzunehmen, denn für viele Jugendliche ist es meist die erste Konfrontation mit dem Beruf“, erklärt Direktor Andreas Tischer.

In der Polytechnischen Schule in Herzogenburg werden die Schnupperlehrlinge das ganze Jahr über auf ihre künftigen Berufe vorbereitet und von den Lehrern auch während der Schnupperwoche begleitet.