Renate Stummer kümmert sich um "löchrige Schuhe". Renate Stummer kümmert sich um reparaturbedürftige Schuhe. Die Werkstätte hat sie vor wenigen Tagen in ihr Haus verlegt.

Von Hans Kopitz. Erstellt am 13. Juni 2019 (12:40)
Kopitz
Wirtschaftsstadtrat Erich Hauptmann gratulierte Renate Stummer zur Übersiedlung.

Seit nunmehr fast 70 Jahren ist das Trondl-Schuhservice ein Begriff. Egal, wie schief der Absatz war oder wie zerschunden das Schuhspitzel oder wie große das Loch: Der Trondl aus Ossarn hat es gerichtet.

Der Trondl richtet es noch immer – oder besser gesagt, die neue Generation. Renate Stummer, Enkelin des legendären Trondl-Schusters, hat 1989 das Schuhservice übernommen. Diee Werkstätte hat sie nun ihr Haus in die Schulgasse verlegt. Dazu gratulierte ihr in der vergangenen Woche Wirtschaftsstadtrat Erich Hauptmann, sein vielen Jahren Stammkunde.

"Der Trondl richtet es noch immer"

„Es waren private Gründe, man kann auch sagen, wirtschaftliche Aspekte“, dass ich nachdem Tod meiner Mutter die Werkstätte, unter großer Mithilfe meines Mannes Andreas, hier im Keller eingerichtet habe. Das Werkzeug ist zum Teil von anno dazumal, denn es hat sich in den vergangenen Jahren bei Maschinen zur Reparatur nicht sehr viel geändert, sogar die Original-Ersatzteile sind noch erhältlich“, so Renate Stummer, die nach der Handelsschule das Schuhmacherhandwerk erlernt hat und nach zwei Jahren Berufspraxis die Meisterprüfung abgelegt hat.

Was sie besonders freut: „Schuhreparatur lohnt sich noch immer, viele junge Leute haben das von ihren Eltern beibehalten und bringen viele Schuhe – vom Turn- bis hochwertigen Herrenschuh – zur Reparatur“, so Stummer, bei der neben Schuhe, Sandalen und Pantoffeln aus hochwertigen Materialien und mit anatomisch gut geformten Fußbett, alles rund um den Schuh – von Einlagen bis zur Lederpflege – zu haben ist.