Renovierung: Reinischteich ist ein Schmuckstück. Fischereiverein „Petri Heil“ und Bauhof-Arbeiter haben fünf Wochen lang geschuftet.

Von Hans Kopitz. Erstellt am 01. Juni 2017 (03:25)
Hans Kopitz
Vor der Grotte im generalsanierten Reinischteich: Franz Leithner, Regina Grundhammer, Walter Hartl, Helmut Grundhammer (von links). Zuletzt brachte man rund zehn Kubikmeter Erde am Boden des Teiches auf, damit sich die Fische nicht verletzen, die in den nächsten Tagen wieder eingesetzt werden.

Vier Bauhof-Bedienstete und vier Mitarbeiter des Fischereivereins „Petri Heil!“ hatten sich insgesamt fünf Wochen lang voll ins Zeug gelegt. Jetzt konnten die Arbeiten am Reinischteich abgeschlossen werden - außer dem Geländer oberhalb der Grotte, denn da muss über die Gestaltung erst entschieden werden.

Zunächst saugte man 115 Kubikmeter Schlamm ab und reinigte den Teich. Dafür gibt es ein Dankeschön an die Stadtflorianis für das Verleihen der Pumpen und an Hannes Kiesl für die Mithilfe.

Dann erst konnte erst mit den Renovierungsarbeiten begonnen werden. Es wurden Teile der Seitenwände ausgestemmt und verspachtelt. Ebenso setzte man die schweren Steine auf, die von den Wurzeln der Pflanzen aufgehoben und verschoben worden waren. Bei der Grotte wurden der Baumstock und der Efeu entfernt und ein Steg mit Geländer errichtet. Auch sind im Park einige Bäume entfernt und die Wurzelstöcke ausgefräst worden, die schon morsch waren. Die Fischerhütte strich man neu, sodass sie wieder in vollem Glanz erscheint. Insgesamt betrachtet ist der Reinischteich wieder ein Schmuckstück.