Autolenker brachte St. Andräer Rennradler zu Sturz. 29-Jähriger ohne Führerschein touchierte im Bezirk Neunkirchen zwei Rennradfahrer.

Von Alex Erber. Erstellt am 08. September 2021 (04:35)
Rennrad Symbolbild Unfall Straßenrennen Radrennen Radsport
Symbolbild
LovetheLifeyouLive/Shutterstock.com

Im Bezirk Neunkirchen hat sich vor wenigen Tagen ein schwerer Verkehrsunfall ereignet, bei dem ein 15-Jähriger aus St. Andrä sowie ein 36-jähriger Wiener unschuldig zum Handkuss kamen.

Ein 29-Jähriger aus dem Bezirk Neunkirchen lenkte seinen Pkw am helllichten Vormittag auf der Landesstraße 137 im Gemeindegebiet von Neusiedl am Steinfeld in Fahrtrichtung Neunkirchen. Er überholte dabei trotz herannahenden Gegenverkehrs ein vor ihm fahrendes Auto und versuchte, sich auf dem rechten Fahrbahnstreifen wieder einzuordnen.

Dabei übersah er die vor dem überholten Wagen fahrenden Rennradfahrer, den Wiener und den Jugendlichen aus St. Andrä. Beide Pedalritter touchierte der Autolenker mit seinem rechten Seitenspiegel.

Die Rennradfahrer kamen daraufhin zu Sturz, wurden unbestimmten Grades verletzt und mit der Rettung in das Landesklinikum Wiener Neustadt eingeliefert.

Ein Alkotest verlief zwar negativ, doch wie sich herausstellte, hatte der Unfalllenker gar keinen Führerschein: Anzeige auf freiem Fuß.