Türke (14) ist in Haft: Missbrauch an Buben

Erstellt am 24. Januar 2017 | 05:10
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort
Polizei war mit einem Großaufgebot vor Ort
Foto: APA (Gindl)
Verdächtiger hat zunächst ein Mädchen (13) sexuell bedrängt. Tags darauf vergewaltigte er einen 13-jährigen Burschen.
Werbung

Grauenhafte Vorfälle hat eine Sprecherin der Landespolizeidirektion NÖ auf NÖN-Anfrage bestätigt. Ein 14-jähriger Türke steht in dringendem Tatverdacht, zunächst eine 13-jährige Schülerin sexuell bedrängt und genötigt zu haben: „Als sie sich heftig wehrte, hat er in letzter Sekunde von ihr abgelassen“, heißt es seitens der Polizei.

Am nächsten Tag war der Stadtpark in unmittelbarer Nähe der Bahnhofs-Haltestelle Herzogenburg-Stadt Schauplatz des nächsten Übergriffs: Der 14-jährige bedrohte einen 13-Jährigen mit einer Schere und vergewaltigte ihn brutal. Der mutmaßliche Täter und das Opfer besuchen die gleiche Schule.

Nach der Anzeige-Erstattung hat die Exekutive den 14-Jährigen zunächst vorläufig festgenommen. Bei seiner Einvernahme zeigte er sich zwar geständig, jedoch keinerlei Anflug von Reue. Er wurde in der Folge verhaftet und in die Justizanstalt St. Pölten eingeliefert: „Ein erschütternder Fall“, bringt es ein Polizist auf den Punkt.

Weiterlesen nach der Werbung

Umfrage beendet

  • Missbrauch: Bahnhof künftig überwachen?