„Wie Weihnachten und Ostern zugleich“. Im Pflege- und Betreuungszentrum am Schillerring waren erstmals nach vier Monaten die Frisörinnen wieder zu Gast.

Von Hans Kopitz. Erstellt am 28. Februar 2021 (11:49)
Mit den ersten Damen, die zur Verschönerung kamen: Direktor Walter Freinberger mit Claudia Schwankhart und Natascha Prisching (stehend, von links).
Hans Kopitz

„Endlich – es fühlt sich an wie Ostern und Weihnachten zu gleich“, lautete der Tenor der Bewohnerinnen des Pflege- und Betreuungszentrums am Schillerring, als Montag vergangener Woche nach vier Monaten die Frisörinnen – natürlich unter Einhaltung der gesetzlichen Auflagen – endlich wieder ins Haus kommen durften und so ein bisschen „Normalität“ vorbeibrachten. Die Corona-Zeit mit den Besuchseinschränkungen in Pflegeheimen hat vielen Menschen alles abverlangt – sowohl Bewohner als auch Angehörigen. Die Bewohner vermissen nicht nur den Kontakt zu ihren Angehören daheim, sondern auch die sozialen Kontakte, die das ganze Jahr über im Heim gepflegt werden – von den gemeinsamen Geburtstagsfeiern über Faschingsfeste, Musikunterhaltungen und Besuche von Schülern bis zu gemeinsame Ausflügen.

„Laut Ankündigungen der Regierung sollen ja in der nächsten Zeit die Besuchsregelungen etwas gelockert werden, was ja sehr positiv wäre – aber wir wissen noch nichts Konkretes“, blickt der Direktor des Zentrums“, Walter Freinberger, in eine ungewisse Zukunft.