Feuerwehr-Jahr mit großen Investitionen. Die Florianijünger aus Inzersdorf haben im Vorjahr ein neues Mannschaftstransportfahrzeug angeschafft.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 25. Januar 2019 (05:21)
NOEN
124. Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Inzersdorf, das Bild zeigt Kommando, Ehrengäste, den Ausgezeichneten und die Beförderten: Bezirksinspektor Günter Thalhofer, Vizebürgermeister Karl Ernd, Bürgermeister Ewald Gorth, Maria Heidegger, Rot-Kreuz-Bezirksstellenleiter Michael Prunbauer, Unterabschnittskommandant Herwig Leitner, Bernhard Frech, Abschnittskommandant-Stellvertreter Rudolf Singer, Manuela Wieser, Dominik Schoderböck, Philipp Schinnerl (hinten), Verwalter Matthias Wieser, Altbürgermeister Johann Schrittwieser, Kommandant-Stellvertreter Markus Doppler, Kommandant Günther Staudenmayer (vorne, jeweils von links).

Für die Florianis aus Inzersdorf ging ein weiteres aktives und ereignisreiches Feuerwehrjahr zur Neige und einmal mehr fand man sich zur jährlichen Zusammenkunft im Gasthaus Stelzhammer ein.

Nachdem Kommandant Günther Staudenmayer die Mitgliederversammlung eröffnet hatte, begann sogleich der Kassabericht von Verwalter Matthias Wieser. Im Jahr 2018 wurden einige größere Investitionen getätigt, so wurde beispielsweise ein neues Mannschaftstransportfahrzeug im Wert von 18.000 Euro angeschafft.

Obwohl man unter anderem bei den Veranstaltungen wie beim traditionellen Feuerwehrball (6.053,89 Euro) und beim Traisental-Cup (7.062,41 Euro) durchaus ordentliche Gewinne einfahren konnte, hatte man im abgelaufenen Jahr schlussendlich einen Verlust von 5.231,74 Euro zu verbuchen.

Kommandant-Stellvertreter Markus Doppler erklärte in seinem Bericht, dass 2018 ein relativ ruhiges Einsatzjahr mit wenigen, aber intensiven Einsätzen war. Jedoch konnte man besonders beim Turmbrand im Jänner großes Lob für die Versorgung und Verpflegung der übrigen Einsatzkräfte ernten.

Ausbildungsplan für 2019 ist fast fertig

Natürlich durfte auch die Ausbildung nicht zu kurz kommen. Insgesamt wurden 16 Übungen durchgeführt. Heuer fand erstmals eine gemeinsame Übung mit der Feuerwehr Herzogenburg-Stadt statt, mit dem Ziel, die Zusammenarbeit auszubauen und einander noch besser kennenzulernen. Der Ausbildungsplan für 2019 ist ebenfalls bereits beinahe fertiggestellt.

Was die Wettkämpfe betrifft, kann man sich auch zufrieden zeigen. Bei 18 Bewerben konnte man 21 Stockerlplätze sowie zehn erste Plätze erreichen. Auch bei den Landeswettkämpfen schaffte man es neuerlich in die Top-Ten von NÖ.

Bürgermeister Ewald Gorth nutzte die Gelegenheit, um seine Anerkennung und Glückwünsche auszusprechen: „Ihr seid sehr gut darin, eure Truppe bei Laune zu halten. Ich wünsche euch für das kommende Jahr möglichst wenige Einsätze.“ Unterabschnittskommandant Herwig Leitner hob lobend die Leistung von Inzersdorf hervor: „Als stärkste Wehr des Unterabschnittes bringt ihr 40 Prozent der Zeit mit nur 30 Prozent der Leute im Unterabschnitt auf. Darauf könnt ihr stolz sein.“

Im Jahr 2019 steht für die Feuerwehr Inzersdorf zunächst der Feuerwehrball am Samstag, 26. Jänner, auf dem Programm. Geboten werden ab 20.30 Uhr in der Mehrzweckhalle eine Cocktailbar, ein Schätzspiel, eine Versteigerung sowie eine Tombola. Für Musik sorgen „The Dreamers“. Der Reinerlös dient der Anschaffung neuer Einsatzbekleidung.