Herzogenburg

Erstellt am 03. Dezember 2018, 11:49

Seit 15 Jahren gibt es Schulsozialarbeit. „x-point“ bietet rasche Hilfe bei Problemen, die Schüler emotional belasten.

„Wir wissen es an unserer Schule zu schätzen, solch ein Angebot an Unterstützung in Krisenfällen zu haben. Die Anlaufstelle ist aber nicht nur für konfliktträchtige Themen, sondern auch für kleinere Alltagssorgen genau richtig und hilft so, unsere Schulgemeinschaft zu stärken“, sagt Direktor Andreas Tischer, im Bild mit Diplomsozialarbeiterin Sigrid Schmid.  |  „x-point“

Der Verein „Young“ bietet mit seiner bewährten Einrichtung „x-point“ Schulsozialarbeit an mittlerweile insgesamt 46 Schulen in ganz NÖ an.

In Herzogenburg gibt es „x-point“-Schulsozialarbeit heuer bereits seit 15 Jahren. „Es handelt sich dabei um einen nicht mehr wegzudenkenden Bestandteil des Schulalltags an der Neuen Mittelschule“, meint Andreas Tischer.

Schulsozialarbeiterin Sigrid Schmid ist regelmäßig direkt in der Schule als Ansprechpartnerin für Schüler, Eltern und Lehrer anwesend, um bei Anliegen, Fragen oder auch persönlichen Problemen die Kinder und Jugendlichen zu unterstützen.

„Es ist wichtig, an der Schule einen kompetenten Ansprechpartner zu haben, der bei immer häufiger auftretenden Problemen, die unsere Schülerinnen und Schüler emotional belasten, rasche Hilfe verspricht“, betont Tischer die Notwendigkeit der Einrichtung.

Das Angebot reicht von Beratung und Konfliktmoderation bis zu Klassenprojekten und Krisenintervention.

Diplomsozialarbeiterin Sigrid Schmid ist jeden Dienstag von 8.30 bis 12.30 Uhr in der Neuen Mittelschule Herzogenburg anzutreffen.