Kantine statt Restaurant. Sporthalle / Gut speisen in Ossarn? Das ist Geschichte. Extrem schwache Auslastungstage haben die Brüder Yaldiz zum Handeln gezwungen: Das Serviceangebot wird stark reduziert.

Von Alex Erber und Hans Kopitz. Erstellt am 21. April 2014 (08:00)
NOEN, Hans Kopitz
Fahren das Angebot zurück: Robert und Albert Yaldiz. Foto: Hans Kopitz
Das Sporthallen-Restaurant war Gesprächsthema in der jüngsten Gemeinderatssitzung. Vor den Ohren von Nuba Yaldiz, dem Vater der Pächter Robert und Albert Yaldiz, diskutierten die Mandatare die Änderungen, die das Restaurant praktisch zu einer besseren Kantine machen.

Bei Reservierungen volles Programm

„Freude habe ich nicht damit“, erklärt SP-Bürgermeister Franz Zwicker im NÖN-Gespräch. Er zeigt aber Verständnis, dass die Yaldiz-Brüder die Reißleine ziehen: „Es gab Tage mit extrem schwacher Auslastung. Da kann man dann eben nicht immer die ganze Bandbreite anbieten.“

„Ich würde nicht sagen, dass die Speisekarte im Restaurant des Freizeitzentrums jetzt viel kleiner ist, sie ist eingeschränkt, wenn keine Reservierungen vorhanden sind. Wenn wir Reservierungen haben, wird das volle Programm serviert – und bis jetzt waren die Gäste immer zufrieden“, so Pächter Robert Yaldiz.

Kaum Kunden außer Sportlern

Leider sei es so, dass außer den Sportlern und den La-Strada-Kunden sonst keine Herzogenburger nach Ossarn kommen. „Es ist halt zu weit vom Schuss“, sagt Yaldiz.

Auf die Frage, ob er sich das Restaurant noch einmal antun würde, wenn er vor der Entscheidung stünde, lächelt er: „Dazu sage ich nichts!“