Polizei jagt Vandalen. Unbekannte Täter beschmierten die Hütte am Halterberg in Kapelln. Auch im Inneren der kleinen Raststation fanden sich „Zeichnungen“.

Von Christian Gölss. Erstellt am 08. April 2020 (04:05)
Bürgermeister Alois Vogl (rechts) und Wanderfreunde-Obmann Martin Gölß erstatteten Anzeige gegen unbekannte Täter.
Christian Gölss

Eine ungeheure Entdeckung machte Bürgermeister Alois Vogl bei einem Spaziergang auf den Halterberg. Unbekannte Täter haben die Hütte am Halterberg mit „Zeichnungen“ verunstaltet. Nicht nur die Fassade wurde von den Unbekannten beschädigt, sondern auch im Inneren der Hütte fand man zahlreiche Schmierereien. Vogl und der Obmann der Wanderfreunde, Martin Gölß, erstatteten bei der Polizeiinspektion Herzogenburg Anzeige gegen unbekannte Täter. Die Exekutive hat die Ermittlungen aufgenommen.

Bereits im Vorjahr hatte es einen Vandalenakt am Halterberg gegeben.

Rowdys schälten die Rinde des Baumes neben der „Marton’schen Stierschweiffeldtunnelhütte“ regelrecht ab. Dank der schnellen Reaktion der Gemeindearbeiter wurde der Baum versiegelt und auch bewässert. So hat er diesen Vandalenakt relativ gut überstanden.

Die Hütte am Halterberg wurde vor rund 15 Jahren in Kooperation zwischen Wanderfreunden und der Gemeinde auf dem Grund der Familie Marton aus Rassing errichtet. Hier befand sich bereits seit Jahrzehnten eine Weingartenhütte der Eigentümer, die ebenso von Vandalen niedergebrannt wurde. Die neu errichtete Schutzhütte ist als Raststelle für Wanderer zur Andreas-Friedenswarte gedacht.