Volksschule spart Energie. Kapelln mit Vorbildwirkung: Werte in Bereichen wie Heizung, Warmwasser oder Abfall werden erhoben, nach einem Jahr wird Bilanz gezogen. Bildungseinrichtung profitiert finanziell.

Von Alex Erber. Erstellt am 09. September 2018 (02:25)
Energie- und Umweltagentur NÖ
Kapellns Volksschüler begeben sich ab sofort auf die Mission „Energie Checker“. Unterstützung erfahren sie von Wolfgang Grünsteidl, den Pädagoginnen Christine Stix und Astrid Groyer, Bürgermeister Alois Vogl, Direktorin Edith Jagodic, Christian Korntheuer, Christian Preinknoll, Hannes Strobl, den Pädagoginnen Susanne Steinböck und Christa Nagl sowie von Susanne Leisser (hinten, von links).

Passend zum Schulstart stellen sich Volks- und Neue Mittelschulen der Mission „Energie Checker“. Dabei werden an den Bildungseinrichtungen Energie-Einsparungspotenziale gesucht. Die Hälfte der über das Jahr getätigten Einsparungen kommt den Schulen zugute. Unter den 30 NÖ Gemeinden und Schulen, die sich für das Projekt angemeldet haben, befindet sich auch die Volksschule Kapelln. „Mit der Mission ,Energie Checker‘ lernen die Schüler in Zusammenarbeit mit Lehrkräften, Schulwarten und Reinigungspersonal den achtsamen Umgang mit der Ressource Energie. Dadurch wird die Umwelt geschont, die Schule profitiert finanziell davon“, erklärt Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf.

Nach einem Jahr vergleicht man Werte

Zum Start der Mission hat sich ein Energieteam gebildet, das sich aus Christian Korntheuer (e5-Teamleiter), Wolfgang Grünsteidl (politischer Energiereferent), Bernadette Nagl (Kontaktperson in der Gemeindeverwaltung) und Bürgermeister Alois Vogl zusammensetzt. Zudem werden die Energiewerte in den Bereichen Heizung und Warmwasser, elektrische Energie, Abfall sowie Wasser der vergangenen drei Jahre festgehalten. „Auf Basis dieser Werte werden nach einem Jahr die erzielten Einsparungen festgestellt“, erläutert Ortschef Vogl.

„Schüler und Lehrkräfte lernen gemeinsam über Energie und Energiesparen und setzen selbst Aktivitäten in ihrer Schule. Damit die Schulen die Mission erfolgreich bestreiten können, stellen wir Experten der Energieberatung NÖ mit Fachwissen zur Seite“, ergänzt Herbert Greisberger, Geschäftsführer der Energie- und Umweltagentur NÖ. Neben einer laufenden Betreuung erhalten die Schulen Unterrichtsmaterialien und Unterstützungs-Pakete. Sie beinhalten eine eigene Energiebox mit nützlichen Werkzeugen wie Infoplakaten, Buttons für die Schüler und ein Energiemessgerät.