Herzogenburg

Erstellt am 22. Januar 2019, 05:22

von Alex Erber

Es kommt auf die Freiwilligen an. Alex Erber über den geplanten Fahrdienst in Herzogenburg.

Was in Eichgraben klaglos funktioniert, soll nun also auch bald in Herzogenburg in die Tat umgesetzt werden: In der Stiftsstadt möchte Stadtrat Franz Gerstbauer von den Grünen einen Fahrdienst etablieren. Gerstbauer ist der Motor, aber es haben sich schon einige Unterstützer gefunden.

Man muss gar nicht erst nach Eichgraben blicken, denn als Vorbild für Herzogenburg kann durchaus auch Wölbling dienen, wo geschäftsführender Gemeinderat Peter Hießberger von der VP mit dem Verein „We move“ ein Erfolgskapitel aufgeschlagen hat.

Dass der Fahrdienst auch in Herzogenburg angenommen wird, darüber bestehen kaum Zweifel. Immer mehr Menschen sind bereit, auf das Auto zu verzichten, andere können es aus Altersgründen nicht benützen, wollen aber auf kurzen Wegen mobil bleiben. Offen ist die Frage, wie groß die Bereitschaft ist, freiwillig als Fahrer zu fungieren. „Essen auf Rädern“ etwa findet zunehmend schwieriger Freiwillige fürs Fahren.