Die Ski-Welt ist nicht mehr heil. Über den Schnee von gestern und neue Hindernisse.

Von Max Steiner. Erstellt am 14. Januar 2020 (04:45)

Zwei Bretter unter den Füßen, a gführiger Schnee und viel Gaudi nach dem Pistenspaß. So ein Skikurs hat Generationen fit gemacht für der Österreicher liebsten Sport und auch ein bisschen für das spätere Leben.

Da und dort in der Region geht es immer noch mit der Schule auf die Piste. Kontinuierlich schmilzt aber die Zahl der Schüler, die sich den Spaß noch leisten. Das liegt nicht nur an sinkender Begeisterung und nur in geringem Ausmaß an dem Abschied bekannter Ski-Idole. Gerade hier in der nicht mehr so heilen Ski-Welt zeigt sich, dass irgendwann Zeit ist für einen Umkehrschwung.

Wenn sich die Menschen entscheiden müssen, ob sie sich eine ordentliche Wohnung leisten oder die neuen Carving-Bretter, ob die Kinder eine neue Skijacke wärmt oder eine bezahlte Heizung, dann zieht das Skivergnügen den Kürzeren. Und wenn nicht schon bei den Jüngsten ein gesundes Bewusstsein für unsere Umwelt beginnt, dann schmilzt das Skivergnügen ganz schnell.