Menschlichkeit für Mitarbeiter. Über die tolle Aktion einer Firma aus Mittermerking.

Von Alex Erber. Erstellt am 03. Dezember 2019 (03:37)

Berichte über Strafprozesse sind mitunter gespickt mit Tätern aus Afghanistan, Tschetschenien und auch Rumänien. Da ist man allzu leicht verleitet, Menschen aus diesen Ländern in den berühmt-berüchtigten einen Topf zu werfen.

Eine Firma aus Mittermerking kennt die andere Seite der Medaille. Dort kam ein Rumäne mit 19 Jahren völlig allein auf sich gestellt nach Österreich, bestach auf Anhieb durch Lernwilligkeit und Fleiß. Mittlerweile ist er Vorarbeiter in dem Betrieb. Der Apfel fiel da nicht weit vom Stamm, denn auch sein Vater, der in der Saison aushilft, ist mit rundum positiven Attributen ausgestattet.

Vor wenigen Tagen ereilte Sohn und Vater ein Schicksalsschlag: Ihr Haus in Rumänien ist abgebrannt. Die tolle Reaktion des Unternehmens: Es startete eine Spendenaktion (und spendet auch selbst); für Menschen aus Rumänien, die eben nicht in diesen berühmt-berüchtigten Topf gehören, ebenso wie die überwiegende Mehrheit ihrer Landsleute.