Positives rund um ein Unglück. Über den Sturz eines Baggers in den Mühlbach.

Von Alex Erber. Erstellt am 17. September 2019 (03:09)

Durch vorbildliches Zusammenwirken mehrerer Beteiligter ist in der Vorwoche bei Traismauer möglicherweise eine Umweltkatastrophe verhindert worden.

Ein Bagger rutschte in den Mühlbach ab und steckte im Schlamm fest.

Bürgermeister Herbert Pfeffer und Bezirkshauptmann Josef Kronister wollten natürlich verhindern, dass Betriebsmittel aus dem tonnenschweren Gefährt austreten und dadurch den Mühlbach verseuchen. Das Duo fackelte nicht lange und forderte das Bundesheer an.

Trotz der permanenten finanziellen Ausdünnung war das Militär in Form von Pionieren aus Melk und Mautern sofort zur Stelle und zog den Bagger nach stundenlanger harter Arbeit aus dem Fließgewässer.

Das positive Bild rund um den Unglücksfall rundeten die Verantwortlichen der Raiffeisenbank ab, die an diesem Tag die Eröffnung der rundumerneuerten Filiale feierten. Spontan zweigten sie einen Großteil des Festbuffets ab und stellten es allen Helfern zur Verfügung.