Rasche Hilfe tut doppelt gut. Alex Erber über das Bus-Problem in Herzogenburg.

Von Alex Erber. Erstellt am 14. August 2018 (05:47)

In Herzogenburg gibt es Aufregung, weil die Autobusse die Haltestelle in der Michael-Vollrath-Gasse in der Katastralgemeinde Oberndorf/Ebene nicht mehr bedienen. Diese Maßnahme, die vor wenigen Wochen in Kraft getreten ist, trifft vor allem Senioren, die kein Auto haben. Wer einen Arztbesuch, Behördenweg und einen Einkauf erledigt hat, für den ist am Herzogenburger Bahnhof Endstation.

Der Verkehrsverbund Ost-Region hat für die Einstellung des Busses gute Gründe, die speziell dann greifen, wenn man die Relation Herzogenburg - St. Pölten betrachtet. Oberndorf hat man bei diesen Überlegungen aber nicht außer Acht gelassen, hier wird mit zu geringer Auslastung des Busses argumentiert.

Nichtsdestotrotz müsste sich gerade in diesem Fall bei gutem Willen aller Beteiligten eine rasche Lösung finden lassen, zumal der Bus eine einzige Schleife drehen müsste, verbunden mit geringstem Zeitaufwand. ist. Die große Lösung, allerdings weniger rasch, ist die Verlängerung der Lup-Busse ins Umland; ein Zuckerguss sozusagen.