Vermeintlicher „Geldsegen“. Alex Erber über ein politisches Foul an der SP Herzogenburg.

Von Alex Erber. Erstellt am 01. August 2017 (05:46)

Die NÖN hat in der Vorwoche an dieser Stelle ein politisches Foul der SP Traismauer kommentiert. Die Stadtgemeinde hat einen Landes-Preis für ihr tolles Ferienspiel bekommen, um das sich die VP viele Verdienste erworben hat. Bei der Preisverleihung im NÖ Landhaus war nur ein SP-Vertreter anwesend. Die VP hatte man durch Nicht-Information galant ausgebremst. Da nützt auch ein schwammiger Erklärungsversuch des verantwortlichen SP-Stadtrates via Facebook nichts.

Dass solche politischen Fouls nicht auf eine Partei beschränkt sind, sieht man nun in Herzogenburg: Da wird schamlos suggeriert, dass die neue VP-Landeshauptfrau für 200.000 Euro im Zusammenhang mit dem Rathaus-Neubau verantwortlich zeichnet. Geld über das sich, so wird es bildlich dargestellt, VP-Stadtrat Erich Hauptmann freut. Kein Wunder, dass SP-Stadtchef Franz Zwicker schäumt, der die Subvention mit dem VP-Altlandeshauptmann ausverhandelt hat. Ein politisches Foul, wobei man Hauptmann zu Gute halten muss, dass der Urheber mit Sicherheit nicht in der Stiftstadt zu finden ist.