Großes Talent am Klavier zu Gast in Walpersdorf. Die junge Pianistin Dorothy Khadem-Missagh begeisterte mit Werken von Scarlatti, Brahms und Mendelssohn-Bartholdy. Am 14. April steigt in Walpersdorf der nächste Höhepunkt.

Von Hans Kopitz. Erstellt am 26. März 2018 (13:54)
Hans Kopitz
Die Pianistin Dorothy Khadem-Missagh hatte beim Schwerpunkt „Junges Podium“ bereits ihren großen Auftritt, der Herzogenburger Bassbariton Daniel Gutmann gastiert am 8. Juni auf Schloss Walpersdorf.

Mit der großartigen Darbietung „Beseeltes Klavierspiel“ im ausverkauften Festsaal startete der abwechslungsreiche sechsteilige Zyklus der Konzerte auf Schloss Walpersdorf, der heuer berühmte Werke wie Vivaldis „4 Jahreszeiten“, Schönbergs „Verklärte Nacht, das „3. Brandenburgische Konzert von Johann Sebastian Bach oder Schuberts Klaviertrios, gespielt von einer Vielzahl wunderbaren Interpreten, bringt.

Drei Konzerte stehen unter dem Schwerpunkt „Junges Podium“, darunter war auch jenes zum Auftakt: Die Pianistin Dorothy Khadem-Missagh, die zu den großen musikalischen Hoffnungen Österreichs zählt, brillierte solistisch mit Werken von Scarlatti, Brahms und Mendelssohn-Bartholdy sowie kammermusikalisch mit zwei philharmonischen Freunden, Ekaterina Frolova und Peter Somodari.

Schon am Samstag, 14. April, ist der nächste Höhepunkt angesagt: Benjamin Schmid, Violine, der Cellist Matthias Bartolomey und Ariane Haering am neuen Bösendorfer Flügel, bringen unter dem Titel „Schubertiade Walpersdorf“ Schuberts Klaviertrio B-Dur op. 99 und Klaviertrio Es-Dur op. 100.

„Liebesglück und Liebesleid“

Die drei Meisterinterpreten präsentieren ihre ganz persönliche Sicht auf die beiden weltberühmten großformatigen Klaviertrios Schuberts, mit denen er bereits zu Lebzeiten die Grenzen des Kammermusikalischen zu sprengen schien.

Nach dem großartigen Erfolg seines Liederabends im vergangenen Jahr tritt der hervorragende Herzogenburger Bassbarion Daniel Gutmann auch in dieser Saison im Walpersdorfer Festsaal auf. Gemeinsam mit der jungen Pianistin Eloise Bella Kohn und der Kontrabassistin Lilli Rollenitz tritt er am Freitag, 8. Juni, vor das Publikum. Unter dem Titel „Per questa bella mano“ besingt er Liebesglück und Liebesleid mit Werken von Mozart, Schumann und Schubert.

Der vielseitige Musiker – vergangenes Wochenende trat er mit seinen Freunden Simon Erasimus, Dominik Krenn, Julian Vana als „Vienna-Barbershop- Quartett“ in der Herzogenburger TimeOut-Sportsbar auf – kann trotz seiner Jugend auf viele musikalische Erfolge zurückblicken – und wird wohl auch in „Liebesglück und Liebesleid“ seine Fans vollends begeistern.