Der Fasching in Wölbling. In der Musikschule und in der Sportmittelschule wurde die Tradition hochgehalten. Köstliche Krapfen und eine Maskenprämierung machten Corona für eine kurze Zeit vergessen.

Von Alex Erber. Erstellt am 16. Februar 2021 (14:22)

Wegen der derzeitigen Corona-Situation hat die Musikschule Wölbling/Obritzberg-Rust/Statzendorf zu einer kreativen Faschingsvariante umdisponieren müssen.

Der Einzelunterricht bot den Musikschülern die Möglichkeit, ihre Faschingskostüme herzuzeigen und verkleidet in die Musikschule zu kommen. Zusätzlich gab es für jedes Kind einen Faschingskrapfen, damit lustige Traditionen auch in dieser Zeit nicht abhandenkommen. „Spaß und Freude ist eines unserer Ziele in der Musikschule, und das nicht nur beim Musizieren, sondern als Gesamtpaket“, freut sich Musikschulleiterin Tamara Ofenauer-Haas. Beim Verteilen der Krapfen am Rosenmontag und Faschingsdienstag war die Obfrau der Musikschule, geschäftsführende Gemeinderätin Eva Woisetschläger, natürlich zur Stelle und begrüßte persönlich die Faschingsnarren.

„Spaß und Freude ist eines unserer Ziele in der Musikschule, und das nicht nur beim Musizieren, sondern als Gesamtpaket“

Dre Faschingsdienstag ist heuer aufgrund der Corona-Hygienemaßnahmen ohne Umzug in der Sportmittelschule Wölbling gefeiert worden. Jedoch die traditionellen Faschingskostüme und die köstlichen Faschingskrapfen durften trotzdem nicht fehlen. So hat der Elternverein für alle Schüler und Lehrer der Mittelschule Wölbling frische Krapfen bereit gestellt. Die tollsten Kostüme wurden zusätzlich bei einer Maskenprämierung mit Preisen belohnt. Der Unterricht ist mit tollen Verkleidungen und guter Laune abgehalten worden. „Wir wollten trotz Corona den Kindern Normalität und Spaß am Faschingsdienstag vermitteln und ihnen einen besonderen Tag mit ihnen feiern!“, so Direktorin Petra Schrott.

Bei der Maskenprämierung gewann Alexandra Maierhofer (Klasse 4a) als Qualle vor Konrad Prager (2a) als Astronaut und Johannes Groismaier (2a) als Dame.