Knalleffekt: Obritzberg-Rust streicht seine Bewerbung. Bürgerliste „Wir“, SP und VP-Gemeinderat Higer haben beschlossen, dass sich Obritzberg nicht beteiligen wird.

Von Alex Erber. Erstellt am 17. Oktober 2017 (05:50)
VP-Engelhart: „Schade, aber Obritzberg-Rust ist jetzt definitiv nicht dabei.“
Heumesser

Am vergangenen Dienstag ist der Gipfelpunkt im Dilettantismus rund um die geplante Bewerbung einiger Gemeinden für die Landesausstellung 2023 erreicht worden. Obritzberg steigt aus dem Vorhaben aus.

Wie ausführlich berichtet, haben sich Kommunen aus dem Dunkelsteinerwald und Umgebung mit dem Gedanken angefreundet, sich um die Ausrichtung der Landesausstellung 2023 zu bewerben.

In transparenter Weise ist darüber beispielsweise im Obritzberger Gemeinderat debattiert worden. Andere Gemeinden, etwa Wölbling, sperrten die Öffentlichkeit aus. Der Informationsstand rund um das Vorhaben blieb dürftig, Fragen speiste man mit lapidaren Antworten ab.

Kein Konzept vorhanden?

In Obritzberg war die Einstellung der meisten Mandatare zunächst positiv, was die Bewerbung betraf. Die endgültige Zustimmung machte der Gemeinderat vom Ergebnis dreier Workshops abhängig, die bereits stattgefunden haben.

Gemeinderat Franz Marchat von der Bürgerliste „Wir“: „Unabhängige Personen haben uns von dort berichtet, dass es bis dato kein Konzept gibt. Die Kosten stehen fest, ansonsten nichts. Konzeptlosigkeit findet bei uns keine Zustimmung.“ Außerdem sei die Chance auf die Ausrichtung der Landesausstellung denkbar gering, falls, und davon ist Marchat überzeugt, St. Pölten den Zuschlag für die „Kulturhauptstadt Europas 2024“ erhält.

Knappe Entscheidung im Gemeinderat

Die SP vollzog ebenfalls eine Kehrtwende, was den Ausgang der Abstimmung nicht beeinflusst hätte. Allerdings gab es auch einen VP-Mandatar, Gemeinderat Franz Higer, der von Beginn an keinen Mehrwert oder Nachnutzen in dem Projekt erkannte und bei der Abstimmung seiner Linie treu blieb. Damit stand es aus der Sicht der VP 10:11, das noch gar nicht vorhandene Projekt ist damit gestorben.

VP-Bürgermeisterin Daniela Engelhart: „Die Opposition hat sich in letzter Sekunde anders entschieden. Schade, aber Obritzberg-Rust ist jetzt definitiv nicht mehr dabei.“

Der Tagesordnungspunkt bei der Gemeinderatsitzung war auf Drängen der Opposition hin öffentlich, er wäre im nicht-öffentlichen Teil vorgesehen gewesen: „Das war ein Ersuchen der Organisatoren“, so die Gemeindechefin.