Drei Kurse statt Urlaub für Reichersdorfs stv. FF-Chef

Kommandant-Stellvertreter Raphael Kauscheder von der Wehr Reichersdorf zog die Feuerwehrschule Tulln dem Strand vor.

Erstellt am 14. Januar 2022 | 05:33
Lesezeit: 1 Min
440_0008_8264047_hzg02nuss_mgv_ff_reichersdorf01.jpg
Kommando und Ehrengäste: Unterabschnittskommandant Herwig Leitner junior, Bürgermeister Heinz Konrath, Kommandant Christian Poschmaier, Alexander Siedler, Kommandant-Stellvertreter Raphael Kauscheder und Verwalter Stefan Schweitzer (von links).
Foto: Günther Schwab

„Das vergangene Jahr war an Einsätzen gemessen sicherlich rekordverdächtig“, berichtete Kommandant Christian Poschmaier bei der Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Reichersdorf in der Mehrzweckhalle.

Insgesamt musste die Wehr zu 30 Einsätzen mit 157 Mitgliedern und 457 Stunden ausrücken. Das sind drei Mal so viele Stunden wie im Jahr zuvor. Hauptverantwortlich dafür zeichnete ein Unwettereinsatz Mitte Juli, wobei an zahlreichen Schauplätzen Pumparbeiten durchgeführt wurden.

Bemerkenswert war der Einsatz von Raphael Kauscheder, der im Vorjahr zum neuen Kommandant-Stellvertreter gewählt wurde. Er absolvierte innerhalb weniger Monate den Gruppen-, Zugskommandanten- und den Kommandantenkurs an der Feuerwehrschule in Tulln, opferte dafür drei Wochen seiner Freizeit.

Im März wurde ein neues Löschfahrzeug (Kostenpunkt: rund 120.000 Euro) übernommen und wenig später in den Dienst gestellt.

Sehr erfreulich ist die Entwicklung des Mitgliederstandes. Nach drei Neuzugängen beziehungsweise Überstellungen im Vorjahr traten auch in den vergangenen Wochen drei weitere Kameraden (davon wieder zwei Überstellungen von anderen Wehren) der Feuerwehr Reichersdorf bei.