Lkw-Zug begrub Lenker unter sich. Tragödie / Sekundenschlaf löste tödlichen Unfall aus: Für Kapellner (24) kam jede Hilfe zu spät.

Von Alex Erber. Erstellt am 04. März 2014 (23:59)
NOEN
Von Alex Erber

KAPELLN, KORNEUBURG, WIESELBURG / „Wir sind alle ganz durcheinander. Er war sehr vertrauenswürdig und einer unserer besten Leute!“ Die Betroffenheit von Josef Braunshofer, Chef der gleichnamigen Transportfirma aus Wieselburg, ist groß. Auch in Kapelln sitzt der Schock tief, denn die Familie Yücel ist gut integriert und beliebt. Özkan Yücel trat am Freitag morgens seine allerletzte Fahrt an . . .

Der 24-Jährige war kurz vor 2 Uhr mit dem Sattelzug auf der Donauufer-Autobahn (A 22) Richtung Wien unterwegs. Zwischen den Anschluss-Stellen Korneuburg-Ost und Strebersdorf geriet das tonnenschwere Gefährt plötzlich ins Schleudern, stieß gegen die Mittelleitwand und stürzte um. Ursache dürfte Sekundenschlaf des Lenkers gewesen sein. Der Kapellner, der nicht angeschnallt war, wurde aus dem Fahrerhaus geschleudert und unter dem Lkw-Aufbau eingeklemmt. Für ihn kam jede Hilfe zu spät, er erlitt tödliche Verletzungen.

Andere Fahrzeuge waren zum Unfallzeitpunkt nicht in der Nähe. Die Ladung des Sattelzuges, mehrere Tonnen Süßwaren, musste erst händisch ausgeräumt und mittels Kranwagen abtransportiert werden.