Volles Programm für Jung und Alt. Erst war die Jugendlichen bei der Wehr zu Gast, danach wurde es so richtig zünftig.

Von Peter Nussbaumer. Erstellt am 09. September 2017 (03:31)
NOEN
Erich Pötschner (Zweiter von rechts mit seinem Opel Manta) und Alois Siedl (Zweiter von links) organisierten Oldtimertreffen und -ausfahrt. Walter Kahri (links) sorgte mit seinem Team für Speis und Trank, Bürgermeister Reinhard Breitner (rechts) stellte traditionell die Oldtimer und ihre Fahrer vor.

Gleich zwei Veranstaltungen standen am vergangenen Samstag auf dem Programm. Mit dem Ziel, in der Gemeinde Perschling eine eigene Feuerwehrjugend aufzubauen, lud die Feuerwehr Murstetten am Vormittag Jugendliche zwischen neun und 14 Jahren zum Jugendtag.

EDV-Sachbearbeiter Löschmeister Christoph Brandstetter: „Auf diesem Wege sollten den Jugendlichen das Feuerwehrwesen näher gebracht werden und die Motivation für die Feuerwehrjugend geweckt werden.“ Nach einer kurzen theoretischen Einführung in das Feuerwehrwesen und einem Rundgang im Feuerwehrhaus ging es mit dem Tankwagen, Bus und dem Kommandofahrzeug zur Perschling. Im Stationsbetrieb wurden von den Jugendlichen der Atemschutz ausprobiert, eine Löschleitung aufgebaut und verschieden wasserführende Armaturen ausprobiert. Zum Abschluss überquerten sie mittels eine selbst gebauten Seilbrücke die Perschling.

Brandstetter: „Natürlich sind auch alle Kinder im Alter von zehn bis 15 Jahren, die an diesem Termin nicht Zeit hatten, dazu eingeladen, der Feuerwehrjugendgruppe beizutreten. Nähere Informationen gibt es unter 0676/92250 85.“

Oktoberfest und Oldtimertreffen

Am Nachmittag gingen das zwölfte Oktoberfest im Gasthaus Kahri samt Oldtimertreffen über die Bühne.

Knapp 100 historische Motorräder, Autos und Traktoren starteten zur Ausfahrt mit Labstelle in Raipoltenbach. Bei der Rückkunft stellte Ortschef Reinhard Breitner die Fahrzeuge vor. Anschließend sorgte der Musikverein Murstetten mit Kapellmeister Andreas Kos im Zuge des Tages der Blasmusik für den Dämmerschoppen, der erst nach einigen Zugaben sein Ende fand.

Walter Kahri: „Wir hatten an diesem Samstag mit trockenem Wetter Glück, der Besuch war sehr gut, lediglich bei den Getränken war ein Rückgang gegenüber früheren Jahren feststellbar.“